5 Fakten zum Thema Durchfall beim Hund – mit Schonkostrezept

5 Fakten zum Durchfall beim Hund

Kylar kränkelt momentan, wir wissen noch nicht wirklich woran es liegt, aber es ist mal wieder der Magen.

Eigentlich hat es schon als Welpe mit Regenbogenschiss angefangen und hat bis heute nicht wirklich geendet. Das ein Hund auch harte Würstchen kacken kann, kannten wir eine Zeitlang nur aus Erzählungen. Wir hielten es sogar für einen Mythos.

Aber aus diesem Grund ist uns Ruhe verordnet worden, keine großen Anstrengungen, bei dem Wetter ist Dehydrierungsgefahr. Kylar ist so schlapp und liegt nur in der Ecke, steht nur auf wenn er gerade gepupst hat und für sich selber befindet, das Zeug stinkt, es ist wirkliche in Atomarer Angriff.

Aber was tun gegen Durchfall und wo liegen die Gefahren?  Genau das werde ich heute mal in diesem Artikel zusammentragen und Kylar und ich machen mal eine Abnehmpause.

Kylar hat eh eine Spitzenfigur, warum er alle paar Wochen meint, er müsse noch mal entschlacken weiß ich auch nicht.

  1. Gründe für Durchfall

Die Liste kann Lang sein. Ich teile Sie gerne in zwei Gruppen.

Die erste Gruppe ist die durch Fressen oder trinken ausgelöst wird.

  • Zu schnelle Ernährungsumstellung
  • Fütterung von rohem Fleisch, Leber, Milch oder fettreicher Kost, wenn der Hund das vorher nicht hatte
  • Verdorbene Futtermittel
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • Futtermittelallergie
  • Vergiftung
  • Unreines Wasser

Die zweite Gruppe sind jegliche Arten von Krankheiten.

  • Parasitenbefall
  • Infektionen durch Viren oder Einzeller wie Giardien
  • Chronische Entzündungen im Magen-Darm-Bereich
  • Erkrankungen innerer Organe
  • Ich werde die Liste nicht vervollständigen, sonst landen wir wieder in einer Todesspirale an Sorgen, wenn unser Hund das nächste Mal Durchfall hat. Einen tollen Artikel dazu warum man nicht Symptome Googlen sollte hat …. Geschrieben.

Jammi Würmer
Für Durchfall, gibt es eine Menge Gründe und die einem machen einem mehr Angst die anderen etwas weniger, aber unschön sind sie alle.

 

  1. Notizen

Aus diesem Grund, mache ich mir mittlerweile Notizen. Das hört sich jetzt absurd an, aber auch andere führen ein Kacktagebuch =).

Also hat Kylar etwas Auffälliges am Stuhl, besonders Hart oder weicher als üblich, stimmt die Farbe nicht oder hat einen schleimigen Überzug, notiere ich mir das.

Dies kann nachher sehr Hilfreich sein, wenn der Tierarzt fragt, wie den der Stuhl die letzen male so war und wann es angefangen hat. Ob Blut im Stuhl war oder andere Auffälligkeiten.

Zu diesem Thema hatte ich vor einigen Wochen eine kleine Geschichte erlebt. Wie manche wissen arbeite ich beim Arzt und wie es da üblich ist, kommen kranke Patienten. Eine unserer Patientinnen,  ist schon etwas älter, besitzt allerding als altes Handy und wie ich fest stellen musste, schreibt sie munter SMS. Bei der Voruntersuchung, klingelt ihr Handy, sie lässt alles stehen und liegen und schaut was geschrieben worden ist. Es sah ein wenig so aus, wie wir früher wenn wir im Schulunterricht, einen Nachricht vom Schwarm bekommen haben. Sie lächelte und ich sagte:,, Scheinen gute Nachrichten gewesen zu sein.“ Und ging meiner Arbeit wie gewohnt weiter nach. Sie kicherte ,, Meine Nachbarin hat mir gerade geschrieben, mein Hund hat einen harten Haufen gemacht.“ Ich lachte mit Ihr ,,Das ist doch super.“ Sagte ich und sie schaute mich an, bekam rote Wangen und meinte:,, Na eigentlich ist das komisch das wir uns über Kacke freuen.“ Wir brachen wieder in Gelächter aus. Meine Kollegin die keinen Hund hat, konnte das nicht nachvollziehen. Aber uns war einfach klar, hier sitzen zwei total bekloppte Hundemenschen und da spielt das Alter keine rollte.

  1. Diagnose

Für eine Diagnose ist zwingend der Tierarzt zu empfehlen, auf eigene Faust kann schnell nach hinten los gehen, gerade bei den heißen Tagen, so wie gerade, kann der Hund schnell Dehydrieren, das will nun wirklich keiner.

Wir nehmen bei Durchfall immer eine Kotprobe mit zum Tierarzt. Man kann diese in einem normalen Kotbeutel abpacken oder man bekommt beim Tierarzt oder in jeder Apotheke, so kleine Röhrchen, mit Schaufel in die man dann eine Kotprobe packen und lagern kann.

Für manche Untersuchungen ist es sinnvoll, den Kot von mehreren Tagen zusammen. Hierbei sollte man schauen, dass der Kot möglichst nicht komplett Flüssig ist. Das erschwert eine Analyse erheblich. Nun ist das so eine Sache, wenn man Durchfall hat, ist der Stuhl halt meisten Flüssig. Da müssen wir dann leider durch, aber die der Giardien Erkrankung die Kylar als Welpe hatte, war der Stuhl immer abwechseln fest und wieder dünn. Da konnte ich wunderbar, was Festes sammeln.

Zusätzlich sollte, der Tierarzt, den Bauchabtasten und sich den Allgemeinzustandes des Hundes ansehen.

  1. Das Fressen als Ursache

Kylar hat eigentlich ständig Durchfall, als Welpe fing es mit Giardien an, dann kamen Würmer und zu guter Letzt hat er das Trockenfutter nicht vertragen. Es war der blanke Horror, man konnte eigentlich nur eine Schaufel mit nehmen um das Rassenstück, großflächig aus zu spachteln und der werte Herr, macht es ja nur im hohen Gras, als wie bekommt man das Anständig weg gemacht. Richtig, gar nicht. Man kann nur in die vollen greifen und beherzt eine Rassenpartie ausreißen.

Der 1te Geburtstag mit Nassfuttertorte
Wir haben damals wirklich alles durch probiert, vom Tierarzt Nahrung für empfindliche Mägen, dann aus den einschlägigen Futterhäusern, bis hin zu Ernährungsprofis. Jeder sagte immer nur, wir sollen Trockenfutter füttern, das würde den Stuhl gut fest machen, aber das Gegenteil, war bei allen Sorten der Fall.

Dann wurde ich ständig belehrt, ich solle Barfen, ich Barfe keinen Welpen, der komplett Durchfall hat, der viel zu schnell gewachsen ist und Mangelerscheinungen bekommt. Zumal ich mir das nicht zu traue, ich will es eben auch nicht verkacken (haha Wortwitz). Ich hatte die Nase gestrichen voll, es wurde und wurde nicht besser und dann hab ich ihm einfach eine Dose Nassfutter gefüttert, gegen jeden Rat und was passierte. Ich sah zum ersten mal eine Wurst. Hab ihr schon mal einen Freudentanz um ein Häufchen gemacht? Na guckt dabei mal eurem Hund ins Gesicht. Der hat auf einmal eine Aufgabe für sich entdeckt die er umsetzen kann.

Also gab es ab jetzt, Nassfutter und das hat wunderbar funktioniert. Außer wir waren an Pfützen, Bächen, anderen Gewässern, haben weg geschmissene Lebensmittel gefressen oder irgendeiner hat ihm auf der Hundewiese wieder Trockenfutter gegeben.

Das hat hervorragend funktioniert, bis letze Woche. Er bekam Durchfall, bei diesem heißen Wetter, ich habe es also erst mal darauf geschoben. Am nächsten Tag hat er dann meinem Mann ins Auto gekotz, was er normalerweise nicht tut und hatte Durchfall, nun war ich schon etwas verunsichert. Diesen Zustand haben wir dann bei behalten und sind nun auf Schonkost. Laut Tierarzt, werden es verschiedenen Faktoren sein. Zum einen der ganze Umzugstress, die vielen neuen Eindrücke und die Hitze.

Wir haben nun Magenberuhigende Medikamente bekommen und sollen was langsamer machen, also kein Dummy, dafür selbst gekocht von Frauchen und eben erst Abends eine große Runde, mag er eh viel lieber.

 

  1. Schonkost

Unser Rezept für Magendarm-Schonkost ist ein sehr bekanntes Rezept, trotzdem sind wir davon überzeugt und es hilft Kylar sehr gut. Da es nicht als Hauptnahrung über einen längeren Zeitraum gegeben werden sollte, ist es nahliegend das es auch kein Nahrungsmittel ist welches alle Bedürfnisse deckt. Es soll den Hund mit Nährstoffen versorgen, die Magendarmflora wieder entspannen und den Stuhl hart werden lassen.

Es sieht so lecker aus
1 Teil gekochtes Geflügelfleisch, ob Hühnchen oder Pute ist in dem Fall egal, wir nehmen meist Pute.

2 Teil abgetropfter Magerquark und/oder je nach Geschmack des Hundes fettarmer Hüttenkäse

3 Teil gekochte Kartoffeln oder Reis, der Reiß sollte mindestens 40 Minuten kochen, so entsteht eine Kleister ähnliche Pampe, die besser zu verdauen ist.

Die Komponenten werden gut durch gemischt und max. lauwarm, besser auf Zimmertemperatur serviert.

Ich koche immer einen großen Topf, steht dieser dann, bis zur nächsten Mahlzeit, saugt der Reiß den Quark auf. Deswegen gebe ich immer etwas Wasser dazu und rühre es gut unter, so bekommt Kylar noch mal extra Flüssigkeit, er kann es nicht so schlingen wie er es manchmal gerne würde und es ist nicht so trocken.

Die Schonkost sollte 4-5-mal täglich in kleinen Portionen gefüttert werden, zu große Futtermengen können den Magen überfordern.

 

Was sind eure Lieblingsrezepte bei Durchfall?

6 thoughts on “5 Fakten zum Thema Durchfall beim Hund – mit Schonkostrezept”

  1. Ohh, Giardien hatte unser Thorin als Welpe auch 🙊 eine ganz böse Geschichte !
    Naja und bekannt für Labradore ist ja auch ohnehin ihr empfindlicher Magen obwohl sie wirklich alles fressen möchten 😂 die Empfindlichkeit hat er uns ersr letzte Woche wieder mit wunderschönem Durchfall bewiesen… ein Glück erinnert er uns daran 😂

    1. Scheint so eine typische Welpen krankheit zu sein und ja Kylar nimmt auch jeden noch so verlockenden Durchfall mit, ist echt der wahnsinn wie oft man dummes Zeug essen kann, oder wie empfindlich ein Magen sein kann, also ich dachte immer ich wäre empfindlich. Aber er ohje. gut das euch Thorin schön daran erinnert 😀

  2. Bei uns gibt es Moro’sche Mörensuppe bei Magen-Darm-Problemen. Beruhigt den Darm und die Darmflora und wird noch dazu gerne gefressen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.