5 Tipps wie du das Interesse deines Hundes bekommst

5 Tipps wie du das Interesse deines Hundes bekommst

Wie oft höre ich den Spruch: ,,Mein Hund interessiert sich nicht für mich.“ Und dann kommen die Ratschläge:,, Mach dich doch Interessant.“

Aber keiner erzählt einem wie man sich Interessant macht.

Deswegen hab ich für euch, mal unsere top 5 gesammelt, wie wir Kylar´s Interesse erhaschen.

Fangen wir also an

  1. Das Klischee die Leckerlieparty

Es ist mir selber schon oft so gegangen, Kylar starrt einen anderen Hund an und ich möchte sooo unbedingt, dass er mich an sieht. Auf seinen Namen reagiert er nicht also was tun. Natürlich ich schmeiße eine Leckerlieparty.

Ich fuchtel wild mit dem Leckerchen vor seiner Schnauze rum und probiere Ihn für ein Stück Käse zu begeistern. Am Anfang unserer Kariere als Hundedompteur hatten wir wenig bis keinen Erfolg mit dieser Methode, wenn man allerdings den Trick dabei kennt, klappt Sie.

Leckerlie – Jetzt – Bütte

Trick 1. Reduziere die äußeren Einflüsse

Wenn Kylar also einen anderen Hund an meiner Seite anguckt, stelle ich mich vor Ihn und versperre ihm den Blick, eine Ablenkung weniger und ein Punkt mehr in Richtung Leckerchen.

Trick 2. Die Auswahl des Leckerchens ist entscheidend

Also für Trockenfutter zu gucken ist irgendwie ein schlechter Deal, aber für Gouda oder Fleischwurst einen Blick riskieren, na klar warum auch nicht.

Kylar spuckt das Trockenfutter dann sogar aus.

Leckerchen – kein echter Ausweg

Trotz dieser Tricks, sind wir uns einig, dass Leckerchen nur bedingt helfen – wenn man nicht gerade seinem Hund die Mahlzeiten davor gestrichen hat. Ich muss gestehen das kommt für mich so nicht in Frage, auch wir haben den Tipp damals bekommen, Kylar nix zu fressen zu geben, dann wäre er motivierter für die Leckerchen. Aber als wir damals aus gesundheitlichen Gründen weniger füttern mussten und Kylar starken Hunger geschoben hat, war sein Jagdtrieb viel, viel schlimmer. Klar wenn es zuhause nix zu beißen gibt, dann muss man draußen erst recht Beute machen. Ich bin froh, dass diese Zeit vorbei ist und gehe lieber mit einem halbwegs satten Hund spazieren. – Geben wir es doch zu, in den Augen unserer Hunde füttern wir immer zu wenig-

  1. Spielzeug

Eine Alternative zu den Leckerchen ist das Spielzeug, bei uns ganz klar der Dummy.

Schaut doch mal in unsere Dummy Reihe Teil 1

Wenn euer Hund ein Spielzeug hat, auf das er total fixiert ist, holt es aus der Tasche und zeigt es ihm, schon seid ihr wieder ein Hingucker wert. Dies könnt ihr am besten mit einem bestimmten Geräusch koppeln. Wenn ihr immer das Geräusch macht bevor das Spielzeug kommt, verbindet euer Hund sehr schnell das bei diesem Geräusch was ganz tolles passiert und er lässt alles stehen und liegen für euch.

Dies funktioniert allerdings nur dann, wenn euer Hund wirklich das Spielzeug mag. Zusätzlich sollte auch immer eine Interaktion mit euch stattfinden. Ihm einfach nur das Spielzeug zu geben bringt nix.

Dummy, Dummy, Dummy

Mal ein Ball werfen oder ein Zerrspiel mit dem heißgeliebten Seil.

Bei uns ist es einfach der Futterdummy, wir mixen Quasi Tipp 1 und 2.

  1. Wir nennen es Liebevoll das Bindungsspiel oder spielen auf Hündisch

Es ist einer unserer Lieblingsspiele und wir teilen es mit euch. Kylar spielt es so gern mit uns, das er tatsächlich andere Hunde dafür stehen lässt. Wenn man mit dem Frauchen eine Runde drehen kann, wer braucht da schon andere.

Die Spielregeln

  1. Du gehst in eine Vorderkörpertiefstellun, so wie dein Hund wenn er andere Hunde zum spielen auffordert
  2. Du baust Spannung auf, das A und O – Auch Hunde verharren im Spiel komplett regungslos und warten auf den Spielangriff des Gegenübers
  3. Jetzt ist es so weit, du machst eine schnellen Schritt auf deinen Hund zu
  4. Dein Hund sollte anfangen weg zu rennen, du kann ihn nun probieren zu fangen, irgendwann drehst du dich blitz schnell um und rennst einfach weg, nun wird er dich probieren zu fangen.
  5. Anhalten, wenn du anhältst wird er es wahrscheinlich auch tun, jetzt ist die Zeit wieder reif, für erneutes verharren und Spannung aufbauen. Das ist meist der Moment wo es Kylar nicht mehr aushält und er zum Angriff ansetzt, es wird an einem vorbei gepesst und er probiert einen zu Motiveren.

Dieses Spiel könnt Ihr in der Endlosschleife spielen, wir rufen Kylar meist zu uns um es zu beenden, dann wird einmal geknuddelt und etwas runter gefahren und weiter geht der Spaziergang.

Tipp: viele Hunde verstehen die ersten Spielaufforderungen vom Halter nicht, da Sie diese nie mit dem Halter in Verbindung gebracht haben, gebt euren Hunden etwas Zeit bis Sie verstehen was ihr von Ihnen wollt. Deswegen wirklich ruhig mit dem Vorderkörper nach unten gehen, die Arme ausbreiten wie ein Hund der einem zum spielen auffordert und die Spannung aufbauen.

  1. Mach dich zum Affen für deinen Hund

Das ist etwas was man wirklich Lernen muss oder man ist schon immer tief in sich einfach total verrückt gewesen. Nach unserem Beitrag unsere peinlichen Eigenheiten weiß wohl jeder das ich zu der 2 Gattung gehöre, der mit dem Einhornstaub, die einfach das verrückte etwas verschluckt haben.

Und genau dieses Verrückte etwas muss man ab und an einfach raus lassen. Wie das geht? Ganz einfach.

Übung 1

Kugel dich mit deinem Hund über den Boden – kommt besonders gut mit einem Zerrspielzeug

Übung 2

Mach einen Hopsasa Lauf – dein Hund wird aus dem Häuschen sein, sowas machst du ja sonst nicht

Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt, ich persönlich achte nur immer darauf, dass ich meine eigenen Regeln nicht breche. Ich möchte für Kylar immer noch berechenbar sein – Sicherheit vermitteln und dazu gehört, dass ich mich an die Regeln halte.

  1. Sei ein Quitschetier

Warum wir keine Quitschetiere haben könnt Ihr in unserem Artikel Gibt´s auch ein Leben ohne Quietschie? nachlesen. Aber das bedeutet nicht das ich nicht selber ab und an mal quitsche. Warum sind manche Hunde so sehr von Kindern begeistert? Richtig nicht nur das sie weg rennen, eine tolle Beute darstellen, nein sie machen auch tolle Geräusche.

Ab und zu gebe ich Töne von mir die ich sonst nicht im Alltag mache, mal ein grummeln, mal ein heller laut und Kylar ist dann hellauf begeistert, er will dann unbedingt wissen was da los ist und interessiert sich direkt mehr für mich.

Denkt nur bitte dran, das die verschiedenen Stimmlagen auch verschiedene Sachen zu bedeuten haben, also ein dunkles grummeln einem knurren ähnlich kommt. Ihr solltet also darauf achten euren Hund nicht zu irritieren.

Wusstet Ihr das Tiger Husky’s reiten

Kylar knurrt zum beispiel bei Zerrspielen, dann knurre ich teilweise auch zurück und das hat nix mit Aggression oder so zu tun Sowas muss immer Situationsbedingt entschieden werden.

Spielen eure Hunde mit Quitschetieren?

Wie bekommt Ihr das Interesse von euren Hunden?

Falls Ihr noch nicht genug habt, wird euch bestimmt der Artikel http://undercover-labrador.de/5-tipps-wie-dein-hund-mehr-auf-dich-achtet/ interessieren.

Ich hoffe Ihr fandet es Hilfreich und ich würde mich freuen von euch in den Kommentaren zu lesen.

Liebe Grüße und nasse Küsse

 

Eva und Kylar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.