Abnehmen mit Hund – Teil 1 Dogscooter

Abnehmen mit Hund

Der Sommer steht vor der Tür und die Bikinifigur – ja wo ist sie denn?

Genau, nicht vorhanden, war sie das denn jemals.

Ja ich glaube das letze mal so vor 10 Jahren und dann kam mein Mann, ich würde nicht sagen das er pauschal Schuld hat, doch mein Leben hat sich durch Ihn geändert, auch meine Essgewohnheiten und nun sind sie da, die kleinen Kalorien, die Nacht für Nacht meine Kleidung enger nähen und so tun, als würde ich zu viel Essen und die Biester sind auch noch Frauenfeindlich, bei meinem Mann wird nie was enger genäht.

Mit einem Hund nimmt man ab

Dann kam Kylar und man denkt sich, ach mit einem Hund hat man so viel Bewegung da muss man doch zwangläufig abnehmen. Denkste, nix da, ein Leckerchen für Kylar und ein Leckerchen für Frauchen. Schließlich habe ich das Sitz doch so perfekt gesagt. Na gut ihr merkt schon, meine Probleme sind ziemlich hausgemacht.

Das Desaster mit dem heißen Jogger

Es muss also ein Plan her, viele fragen mich, warum ich nicht mit meinem sportlichen Mann, sporttreibe, das müsse doch super motivierend sein. Ach echt, wenn ich hinter ihm her laufe und hechel als wäre ich gerade einen Marathon gerannt, es waren aber leider doch nur 150 Meter, ist das nicht motivierend das er nicht mal eine Schweißperle auf der Stirn hat. Und es ist auch nicht geil, dem durchtrainieren Mann bis nach Hause zu folgen, wenn man zuhause kaum noch stehen kann. Also nein wieso sollte das Motivierend sein?


Er gehört zu den Typen Mann, wo wir Frauen die 100 Schritte lächelnd joggen, in denen er an uns vorbei läuft. Danach bleiben wir völlig erschöpft stehen, Husten und prusten, rücken den Sportbh wieder richtig und gehen weiter, bis er uns auf der Runde wieder begegnet.

Also gut, ihr versteht, ich bin keine Sportskanone und ich gehöre auch nicht zu der Gattung Mensch die durch Sport Glückgefühle erleben, NEIN, Sport ist Überwindung und von dem Ehrgeiz hab ich wenig.

Aber jetzt ist Schluss mit dem spazieren gehen, wir werden nun Sportlich, okay ich bin ehrlich, nur ich muss sportlich werden.

Gut welche Sportart kommt denn für uns in Frage?

Radfahren: war ich noch nie ein Freund von, vielleicht hab ich auch das Falsche Rad – aber so scheidet es aus.

Schwimmen: hab ich total gerne gemacht, allerdings wüsste ich nicht wo ich Kylar mit hin nehmen kann und das würde ich wirklich gerne. Fällt also auch Erst mal raus.

Für Kylar gerade tief genug und für mich eine Fütze
Das heiß geliebte Joggen. Ich muss gestehen, dass ich es wirklich Hasse, bei meiner Körbchengröße habe ich trotz Sportbh das Gefühl von meinen Brüsten erschlagen zu werden. Ein Traum für jeden endgegenkommenden Mann aber nein danke.

Gut was bleibt dann noch:

Wandern, Walken, Inliner, Fitness Übungen.  

In den Nächsten Wochen werde ich nun so einiges mit Kylar ausprobieren und wir werden, das Abnehmprogram für uns finden. (Ihr wisst schon, ich sag uns damit ich nicht so allein da stehe)

Dogscooter

Eins haben wir schon getestet und es ist definitiv ausgeschieden. Zughundesport am Roller.

Seht ihr auch die pure Ablehnung?
Ich glaube manchmal war Kylar einfach zu lange unter Retrievern, als er vor den Roller gespannt wurde, dacht er nur, was soll der Misst, als er dann auch noch laufen sollte, war das höchste der Gefühl neben dem dummen Ding zu laufen, aber eigentlich hatte er keine Lust darauf. Er wollte viel lieber schnüffeln und spielen.

Er ist so hoch motiviert gelaufen, das man das Gefühl hatte das man ihn hinter sich her schleifen muss. Kylar fand es einfach dumm, sein Blick hat bände gesprochen und der Roller ist durchgefallen. Das ist für uns auch föllig okay, er muss nicht unbedingt ziehen und vielleicht will er es auch gar nicht, weil wir das an der Leine so schön geübt haben, das man sowas nicht macht. Ich weiß nicht woran es liegt, auch das Laufen an sich findet er nicht so Spannend. Lieber geiert er auf dem Spaziergang auf neue Tricks und das ist auch sehr schön, diese Art der Kommunikation macht einfach Freude.

Warum wir damit schlechte Huskybesitzer sind?

Ganz einfach, als Kylar 10 Monate alt war, waren wir bei einem Huskyspezialisten, der Futter herstellt, denn Kylar hatte schlimme Probleme mit der Verdauung. Er wurde uns empfohlen, mit seiner Beratung hätten schon viele Hunde ihre Ernährungsprobleme gelöst bekommen. Also sind wir zu Ihm gefahren.

Im Wartezimmer haben wir brav gewartet und dann kam der gute Mann zu uns, wir haben kurz über das Futter und unser Problem geredet und dann haben wir die Moralpredigt des Jahrtausends erhalten. Wir hätten den Hund quasie schon völlig verdorben, Huskys sollten mit 8 Monaten an Autoreifen gebunden werden, damit sie lernen lasten zu ziehen, ein Husky würde niemals Glücklich sein ohne einen Zweithund, ohne Laufen wird ein Husky aggressiv und bösartig, dann sollten wir uns noch damit abfinden das jeder Husky jagen geht und das er dabei Nächte lang weg bleibt, zu guter Letzt bringt Grundgehorsam gar nix bei einem Husky, die hören eh nicht.

Der Wahnsinn steht ihm ins Gesicht geschrieben
Raus bin ich mit einem Futtersack gegangen, der unser Leben verändern sollte und einem Haufen Zweifel.

Warum ich lange daran geknabbert hab? Weil ich mich schnell beeinflussen gelassen hab. Ich hab gedacht, langjährige Hundehalter, Spezialisten wissen schon was sie sagen. Aber ich habe mich geirrt. Kylar ist nicht unglücklich allein mit uns, ich bin mir nicht mal sicher ob er einen Zweithund haben wollte. Aggressiv ist er auch nicht – denn laufen findet er genauso dumm wie das Frauchen. Jagen war wirklich ein Problem, aber mit viel Training guckt er den Rehen nur noch nach und freut sich auf die Käseparty. Aber was mich am meisten bestärkt hat, das wir für uns den richtigen Weg eingeschlagen haben ist die Tatsache das wir mit Kylar die Begleithundeprüfung ablegen wollen. Mit einem Hund der zu einer Rasse gehört, die ja nicht erziehbar ist. So ein Quatsch, Kylar will lernen, er liebt es einfach Aufgaben zu bekommen und im Team macht ihm alles mehr Spaß. Ich bin so froh das ich damals nicht die Richtung geändert hab, sondern weiter an meiner Bindung zu Kylar gearbeitet hab und mir nicht einreden gelassen hab, das es eh keinen Sinn macht, denn es ist ja ein Husky, die sind selbständig und wollen nicht mit Arbeiten – nur rennen.

Was wir nächste Woche testen.

Ich denke Fitnessübungen mit Hund. Der Weg zur Bikinifigur wird weiter dokumentiert aber macht euch drauf gefasst, durchhalte Vermögen hab ich keins.

 

Liebe Grüße und nasse Küsse

 

Eva und Kylar

10 thoughts on “Abnehmen mit Hund – Teil 1 Dogscooter”

  1. Ich erkenne mich ein wenig in deinem Beitrag wieder 😂 Bei mir fängt das Joggen gehen am Montag an aber erst mal ohne Hund bis ich ein wenig Kondition aufgebaut habe. Was ich aber schon seit Jahren mache ist Inliner fahren, das habe ich schon mit Charly gemacht und führe das auch mit Madox fort. Von Radfahrern mit Hund halte ich jedoch nicht viel 🙈 Wenn du fragen hast wie ich das alles Meister schreib mich einfach an 😊

    1. Inliner fahre ich auch aber ohne Kylar. Das wird sich nun ändern. Aber joggen kommt uns nicht ins Haus. Man muss sich auch nicht für den Hund komplett umkrempeln.
      Ich find es toll das du mit Madox so aktiv sein willst. Viel Glück

  2. Immer schön, wenn Leute den Hund gar nicht richtig kennen und dann glauben, alles besser zu wissen. 😉
    Kalle ist da etwas huskytypischer und läuft gerne am Rad oder auf Wanderungen mit. Das ist dann aber auch schon das Ende unserer Sportlichkeit. Zum Joggen fehlt mir leider einfach die Ausdauer. 🙂

    1. Ja fand es auch Hammer hart. Und ich bin soo Mega froh das Kylar so tiefenenspannt ist und manchmal mich schon mitleidig ansieht, wirklich noch eine größere Runde. Mann muss schon fast lachen. Aber er freut sich einfach am meisten auf üben und die Kopfarbeit. Mein kleiner Streber

    1. Oh alles bestimmt nicht.
      Was macht ihr denn so mit ihm? Was für einen Hund etc. wenn du magst kannst du sehr gerne mehr schreiben und ich probiere dir einen Tipp zu geben. Auch gerne über das Kontaktformular. 😉 hier alles rein zu hauen wäre ein Artikel wert und dann auch noch individuell auf den Hund zu gemünzt.
      Mag die trotzdem sehr gerne helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.