Der Floh ist los, wie bekomme ich den Floh wieder los?

Der Floh ist los, wie bekomme ich den Floh wieder los? 
Flöhe und Zecken gehören zu unseren Feinden seit den ersten Stunden mit unseren Welpen. 
Wir haben Kylar in München abgeholt und waren dann noch einmal spazieren mit ihm, bevor die Heimreise nach Hause angetreten wurde. 
Im Auto lag er dann auf dem Schoß bei meinem Mann und da krabbelten alles kleine schwarze Tierchen. Zum einen eine Arme voller Zecken, zum anderen der ein oder andere Floh. 

Mit einer Küchentuchrolle bewaffnet haben wir in Kleinstarbeit eine Zecke nach dem anderen aus dem Fell gezupft und so manch einen Flo zerquetscht. 

Habt Ihr schonmal probiert eine Zecke zu zerquetschen? Es scheint schier unmöglich. 

Stolz können wir verkünden – Kylar war Komplet Zecken frei- aber die dummen Flöhe tanzten immer noch im Fell und unser Welpe war sich nur noch am kratzen. 

nach unserem ersten Spaziergang, wer genau hin sieht. Kann einige Zecken entdecken.

Kaum am schlafen, hockte er mit seinen Hinterpfoten ständig hintern Kopf und Kinn. Und schon bald war das Jammern groß, jedes Kratzen tat weh und trotzdem juckte es doch so schlimm. 
Wie erkennt Ihr ob es wirklich Flöhe sind? 

Ihr kämmt ganz dicht an der Haut eures Hundes. Vermutlich werdet Ihr Flöhe finden aber eben auch kleine schwarze Punkte. 
Ganz nach dem Motto „Es ist nicht alles Gold was glänzt.“ Sind kleine schwarze Krümmel noch kein sicheres Anzeichen. Legt Ihr allerdings die Krümmel auf ein feuchtes Küchentuch und reibt diese leicht. Wird Flohkot auf wundersame weiße rote Spuren hinterlassen. Normaler Straßendreck wohl eher nicht. 
Erste Hilfe bei Flöhen 

– als erstes das Fell mit einem Flohkamm kämmen. Gar nicht so einfach bei einem Welpen der das kämmen dumm findet. Also in Handarbeit den Großteil der Flöh gezupft. 

– den Hund Baden. Glaubt mir, einen Teil der lästigen Viecher bekommt ihr so noch raus geschwemmt. Zusätzlich beruhigt das etwas die Haut des Vierbeiners. 
Ihr könnt dabei nur Wasser benutzen, Hundeseife oder Shampoo gegen Flöhe, meist erhältlich beim Tierarzt.

Nun habt Ihr schon mal den Kampf begonnen. 
Ich machte mich dann schlau. Welches Hausmittel würde helfen und was ist nicht direkt eine Chemiebombe. Allerdings muss ich zugeben. Bei dem Welpen hab ich mich nicht für eine Langzeitlösung entschieden sonder direkt zur Chemie gegriffen. Diese Wirkt schon innerhalb weniger Stunden und die toten Flöhe vielen wie Laubblätter im Herbst von unserem Hund. 
Nach wenigen Tagen war das Jucken dann auch im Griff und es ging im sichtlich besser aber wenn Ihr glaubt Ihr hättet den Krieg gewonnen, muss ich euch enttäuschen. 
Vergesst nicht die Eier und Larven, der Krabbelviecher. 

Erst wenn Ihr eure komplette Wohnung geputzt habt, alle Textilien gewaschen habt, Teppichböden, Couch und co mit Antiflohmittel besprüht habt. Werdet Ihr die Biester los. Denn die meisten Flöhe sitzen nicht auf dem Hund. Nein sie tümmeln sich in euren vier Wänden und lauern nur darauf sich wieder auf euren Hund zu stürzen. 
Auch hier muss ich zugeben ich habe es im einen Rutsch mit der Chemiekeule gemacht. 
Heute würde ich bei den ersten Anzeichen für einen Befall auf natürliche Mittel zurück greifen. Eine schöne Seite mit verschieden Rezepten findet ihr Hier 

Also denkt immer dran ist der Floh erst einmal los, so habt ihr ein schweres Los gezogen. 
Ach und was uns fast das Genick gebrochen hätte, wär die Tatsache das mir fast das Auto durch die Lappen gegangen wäre. Gerade so noch die Kurve bekommen. 

Liebe Grüße und nasse Küsse 
Eva und Kylar 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.