Die größten Fehler in unserer Hundeerziehung

Die größten Fehler in unserer Hundeerziehung

Über Fehler spricht man ja nicht gerne. Aber wir tuen es doch. Denn genau aus diesen Fehlern könnt ihr lernen und es besser machen und außerdem kann man jede Panne doch auch mit einem lachenden Auge betrachten.

Deswegen heute Pleiten, Pech und Pannen, wer glaubt bei uns würde alles rund laufen, der täuscht sich gewaltig.

Der Jagdtrieb

Genau ich fange direkt mit dem THEMA an. Unsere Anfangsstrategie war die allgemein gültige Hundewiesen Besserwisser Übung. Laut dem Hundewiesencoach sollte man sobald der Hund weg läuft in die gegengesetze Richtung weg laufen und sich verstecken. So würde der Hund sich ängstigen und einen nie wieder aus den Augen lassen, nicht mal für eine Hackbraten.

Oh man mittlerweile klingeln mir die Ohren. Aber der Tag X kam. Kylar sah im Österreich Urlaub ein Kaninchen und so ein Kaninchen scheint ein guter Hackbraten zu sein. Also ran an den Speck, alles rufen half nichts und der Junghund rannte mit Applaus die Böschung runter. Ich sah es schon vor mir, wie er sich überschlägt und mir war ganz flau aber er hatte seinen Spaß und rannte dem Hackbraten hinterher.

Aha dachten wir, damit er das nie wieder tut befolgen wir den schlauen Rat, also umdrehen und los rennen. Schon im Moment des umdrehens fand ich den Plan doof. Denn wenn der Hund Berg ab rennt muss man selber Berg auf rennen. Na klasse, meine Sorge verflüchtigte sich und wich Wut. Jetzt rannte ich einen Berg hoch. Stellte mich hinter einen Baum, sah Mister X hinter einem anderen Baum stehen. Wie zwei Superhelden auf geheim Mission, nur das ich so mega untrainiert war/bin das ich keuchte wie ein Hirsch in der Brunft. Na so würde uns ja sogar ein schwerhöriger Hund finden. Also presste ich mir die Hand auf den Mund und hielt die Luft an.

Wir hörten wie Kylar wieder auf den Weg kam, wo er uns verlassen hatte. Erschöpft hechelte er. Aber anstatt uns zu suchen setze sich der Köter einfach auf den Weg. Ganz nach dem Motto „die alten kommen schon wieder“ hinter dem Baum wurde mein Kopf knallrot ich hatte doch die ganze kacke jetzt nicht vergeblich gemacht oder etwa doch? In Zeichensprache sprachen wir uns ab. Zurück zum Hund und uns freuen das er wieder da ist. Year. Nun wird er bestimmt nie wieder jagen gehen. Drei Wildschweine später, wussten wir es besser, wie wir das Problem nun wirklich gelöst haben, könnt ihr in unserer Antijagdtrainingsreihe nachlesen.

Aber das war ja nur eines unserer Highlights.

Highlight 2

Das Alleine Bleiben

Das Urvertrauen zwischen Hund und Halter. Ja ja bullshit. Da wo Kylar nur gejault hat, meinte Kuma lieber die Wohnung um zu räumen. Jedesmal war der Schuhschrank abgeräumt. Ich weiß bis heute nicht wie er das gemacht hat. Er hat es allerdings geschafft alles runter zu reißen außer Mister X Internetrouter, ob er wusste das es dann zappen düster ist? Naja gut aber auch da hatte ich irgendwann das Vertrauen das Kuma es nicht mehr macht und so kam es das er zuhause war als ich einkaufen war. Wir freuten uns riesig das der Schuhschrank noch lebte. Aber hatte ich vergessen die Tür im Schlafzimmer zu zu machen? In mir kamen Zweifel auf.

Hmm im Schlafzimmer lagen unsere Jacken und der Deckel einer Leberwursttube. Komisch wer schmeißt die denn einfach hier hin. Und dann fügte sich das Puzzle zusammen. Kuma hatte die Tür geöffnet sich aus der Jackentasche vom Mister X die Alu Leberwursttube geschnappt und weil da wohl nicht genug raus kam, direkt komplett verputz.

Geschickt suchten wir noch nach der Leberwursttube aber nichts da. Der Welpe lag friedlich auf seiner Decke. Kein Wässerchen hätte ihn trüben können. Na gut also ab zum Notdienst.

Eine Spritze später musste sich klein Kuma übergeben als gäb es kein morgen mehr. Mister X stand Schädenfroh in der Ecke und wich nur dem Welpen aus der unbedingt Nähe beim reihern suchen wollte. Am Ende gab es teure Glitzerkotze. Zart Rosa mir funkelnden Silberschimmer. Er hatte es so fein zerkaut, das es nicht ein großes Teil gab.

Etwas mehr als 100€ ärmer führen wir nach Hause. Dem einen war schlecht von der Spritze, dem anderen von der Rechnung und die nächsten Tage begleitete uns Klitzerkacke. Riecht übrigens gleich.

Mitlerweile haben wir das super im Griff. Alleine Bleiben mag er nicht gern und ab und an wird gejammert aber wir öffnen keine Türen mehr und schnappen uns auch sonst nichts. Wie ihr Trennungsangst beim Hund abtrainieren könnt hab ich euch auch direkt mal erklärt.

Na habt ihr schon schmunzeln müssen?

Dann wartet mal ab was jetzt kommt.

3. warum gehorsam auch ein Problem sein kann

Da hier sehr viele Giftköder sind. Haben wir von Anfang an daran gearbeitet das nichts gefressen wird, was nicht erlaubt wurde.

Bei Kylar und seinem Glück bedeutete das, oh schau mal ein Döner, ich weiß nicht wie dieser Hund es gemacht hat aber immer wenn er Hunger hatte lag essen auf dem Weg. Mal ein Döner, mal ein halbes geschnittenes Brot, ein Glas Würstchen, also wirklich nichts war unmöglich. Direkt auf dem Bürgersteig. Als irgendwann ein Feuerwehrschlauch da lag hab ich mich zwar gewundert warum er sich den gerade wünscht aber was solls man muss ja nicht alles verstehen. Aber so kam es das wir übten, wir essen nichts vom Boden.

Und weil das so gut Klappe übten wir das auch mit Kuma aber was dann kam, konnte keiner Ahnen.

Oft machen wir als Hundehalter den Fehler unsere Hunde zu spät zu belohnen, um das zu vermeiden, werfe ich gerne Leckerchen zu. Das erleichtert auch das Training auf Distanz. Denn der Hund versteht man kann auch etwas weiter stehen und trotzdem belohnt werden. So weit so gut. Also wollte ich Kuma belohnen. Und warf ein Leckerchen. Ein schönes hartes Trockenfutterei. Doch anstatt es zu fangen. Knallte es ihm auf die Stirn. Verdutz guckte er mich an. Also warf ich noch eins und wieder traf ich ihn mit voller Wucht, nun quatsche er schon mit mir und ich glaube wir fragten uns beide was das gerade sollte. Die Nächsten Tage vergingen aber Kuma fing kein einziges Leckerchen. Egal wie nah ich dran war er saß nur da und lies sich abwerfen. Mitlerweile war ich umgeschwungen auf weiche Leckerchen, schließlich wollte ich auch mal mit Wattebäuschlein werfen. Es half nicht. Auf irgend einem Spaziergang dämmerte es mir dann. Was ist wenn er das Leckerchen nicht fängt weil ich nicht okay sage.

Mister X lachte mich aus, wenn das der Grund sein würde währe es ja urkomisch. Also standen wir, direkt zwischen den Feldern und warfen ein Leckerchen auf unseren Welpen. Dabei riefen wir okay und Kuma schnappe sich das Leckerchen als hätte er nie was anderes gemacht. Und kennt ihr diese Situationen wo man zusammen steht, sich anschaut und alle denken ZUFALL. Nein das war doch nur Zufall. Also probierten wir es ein zweites und ein drittes Mal aus. Und immer Klappe es.

Was bin ich nur für ein Sadist. Erst bringe ich dem armen Schatz bei nichts zu fressen was ich nicht erlaube und dann schmeiße ich ihn ab. Ich will nicht wissen was er sich gedacht hat.

4. Hunde klären das unter sich

Oh wie ich diesen Spruch liebe.

Also mal im Ernst. Gehst du zu jemanden hin und haust ihm auf die Nase weil er dich doof angeguckt hat? Habt ihr damit dann die Rangordnung geklärt oder nur fest gestellt wer von euch beiden dümmer ist?

Und genau das ist es bei Hunden auch. Hunde die nicht in einem Sozialverband leben. Haben auch nichts mit einander zu klären. Genau nachlesen könnt ihr es im Artikel Hunde klären das unter sich

Doch solche Situationen konnte Kylar super klären. Er machte daraus immer ein Rennspiel. Was du willst dich prügeln. Na dann lass uns vorher aber aufwärmen und Zack ging es los zum Rennen. Oft hab ich verdutze Hunde gesehen. Die auf einmal umgeschwungen sind und spielten. Ein Herrchen oder Frauchen was es nicht fassen konnte und Kylar der so lange rannte bis der andere müde war und nicht mehr auf die Idee kam Streit zu suchen. Einfach zu herrlich. Wegrennen ist also doch eine Option, wenn man weis wie.

Aber den Supergau hab ich mir gebracht als wir das mit uns reden bestätigt haben.

5. die Labbertasche

Kuma labbert einem eine Frikadele ans Bein. Es ist manchmal so schrecklich. Er muss zu allem seinen Senf geben, du gehst shoppen. Kommst aus der Umkleide und mal jammer er und mal guckt er dich nur an. Aber wann siehst du denn nun gut aus? Wie will man das richtig deuten. Es ist zum verzweifeln. Am meisten jammert er wenn er keine Lust hat, machen tut er das Gewünschte dann trotzdem und so ist das folgende Video mit dem Dialog entstanden.

Ich wünsche euch viel Spass beim Lachen und schreibt uns mal was würdet ihr heute anders machen wenn ihr noch mal könntet?

Liebe Grüße und nasse Küsse

Eva und Kuma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.