Festival – let´s get the party started – mit Hund

Festival – Let´s get the party started – mit Hund

So die Festivalzeit ist angebrochen, die Bühnen werden aufgebaut, die Zelte aus dem Keller geholt und schon heißt es Partywochenende. Doch was macht man mit seinem Vierbeiner.

Ich muss ganz ehrlich gestehen, auf große Festivals wie Rock am Ring gehe ich nicht. Es war schon immer so, dass ich nicht gerne in die Disco gegangen bin und auch die Menschenmaßen sind nicht so meins. Auf solche riesigen Festivals wo viele Scherben rum liegen, das Publikum eng an eng steht, würde ich Kylar nicht mit nehmen. Aber wohin nehme ich ihn dann mit?

MPS  – Mittelalter Phantasie Spektakulum

Das MPS ist das größte reisende Mittelalter Kultur Festival der Welt, verschiedene Bands treten auf, kleine und große Stände verkaufen Ihre Waren, es gibt lose Gewürze, die mich immer Magisch an ziehen, dann komme ich mir vor wie eine kleine Kräuterhexe. Zwei, drei Stände weiter lockt mich der Duft von Handseifen an, die einfach in Quadrate geschnitten sind und bunt glitzern, noch einen Stand weiter faszinieren mich Bronze und Silber Ringe. Ich gehe regelrecht bummeln, von Kleidung über Kunst und Handwerk ist es ein gelungener Markt, der sich von Ort zu Ort wandelt.

Abends gehen die Lichter an und die ganzen kleinen Stände verwandeln sich zu kleinen Zauberhäuschen, da sehen dann die Schnappsflaschen auf einmal aus wie kleine Zaubertränke.
Natürlich wird auch für das Leiblicheswohl gesorgt, für das Knobibrot würde ich übers Feuerspringen, so lecker und glaubt mir nach einem davon schlaft ihr mit offenem Fenster und euer Partner muss mit gegessen haben, die nächsten drei Tage könnt ihr keine Menschen treffen und euer Hund will ständig in euren Mund schauen, was da den so duftet.

Zu dem ganzen kann man auch noch verkleidet gehen, denn es dreht sich alles um das Thema Mittelalter und Phantasie. Ihr könnt sein was ihr wollt, von der heißen Elfe bis zum Orc ist alles dabei, dazu gibt es ein Herrlager, in denen Festivalgäste schlafen und zwar in Mittelalterlichen Zelten. Jedes Herrlager präsentiert zusätzlich meist noch etwas, wie zum Beispiel ein Handwerk. Es kann schon richtig spannend sein.

Mein Mann in seinem selbst genähtem Kostüm
Und mitten drin stehen die Bühnen verteilt, es laufen mehre Konzerte gleichzeitig. Es ist im Großen und Ganzen viel los aber man kann sich mit dem Hund zurück ziehen. Durch das Herrlager pilgern, nicht vorne an der Bühne stehen sondern mit dem Hund hinten im Heu kuscheln, einen Abstecher in den See machen oder das Ritterturnier bestaunen.

Unsere Festival Regeln für den Hund

  • Das Wohl des Hundes geht immer vor, zeigt uns Kylar das es im zu viel wird, wird der nachhause Weg eingeschlagen, das war bis jetzt aber nie nötig

  • Für genug Distanz sorgen, müsst Ihr Engstellen passieren, so seit mit eurem Körper eine Abschirmung für den Hund vor den Menschenmaßen, geht bewusst um über füllte Bereiche weiträumig vorbei

  • Führt Ruhezeiten ein, am besten wo es etwas ruhiger ist. Etwas abseits vom Schuß.

  • Geht nicht mit eurem Hund direkt an den Lautsprechern vorbei, setzt euch Abseits, so dass Ihr dem Konzert folgen könnt, es für euren Hund aber nicht zu laut ist

  • Vermeidet, dass sich euer Hund ängstigt, wenn Ihr wisst das er Angst vor Feuerwerk hat, dann geht davor nach Hause.

Zwischen Orcs und Elfen

Kylar war schon als Welpe mit und wir haben so einige tolle Erlebnisse daraus mit genommen. Orcs und Ritter mag er nicht, Elfen kann er gut leiden, Feuerwerk interessiert ihn nicht, außer dass der Himmel so schön funkelt. Konzerte aus der Ferne bedeutet Kuschelzeit und man genießt einfach den Tag und die Nacht.

Ruhiger See zum zurück ziehen und den Lichtern beim treiben zu schauen
Selbst ein Gewitter was über uns hinweg brach, hat dem Mann nix ausgemacht, es wurde sich mit wild fremden Menschen unter ein Zelt in Heuballen gekuschelt, leise getrommelt andere haben Gesungen und unser Hund hat geschlafen.

Die Ausrüstung

  • Genügend Wasser, gerade bei Festivals wird es häufig sehr warm
  • Futter, wir sind meist den ganzen Tag da und dann bekommt er da auch sein Abendessen
  • Leckerchen zum belohnen, schließlich ist alles neu und euer Hund muss erst rausfinden was ihr von ihm möchtet
  • Was zum Kauen, bei Kylar ist es so, dass er sehr schnell runterfährt, wenn es was zu kauen gibt. So bekommen wir ihn schnell entspannt und er genießt den Tag
  • Ggf, einen Schirm, auch wenn kein Regen angesagt ist, solltet ihr je nach Gelände die Möglichkeit haben, eurem Hund auch mal Schatten an zu bieten

Ich bin ganz fest der Meinung Festival mit Hund, das geht. Sucht euch nur das richtige Festival aus, eines wo der Hund auch zur Ruhe kommen kann, wo Ihr die Möglichkeit hab Ihn immer wieder raus zu ziehen, wo ihr selber auch entspannt.

Kylar liebt Ponys 😉

Achtung: ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich drauf hinweisen, nur weil Kylar das entspannt mit gemacht hat, bedeutet das nicht, das jeder Hund so entspannt dabei ist. Für andere Hunde kann es der Pure Horror sein. Bitte Reflektiert selber ob das wirklich der Richtige Weg für euch und euren Hund ist, sonst ist der Hundesitter die bessere Option.

Das selbe gilt auch bei dem Artikel Outlet Shopping mit Hund


Wie bringe ich meinem Hund das Festival näher?

Wir haben es so gemacht das wir Kylar am Anfang in die Randbereiche mit genommen haben, wo er schon verkleidete Personen getroffen hat, hatte er Angst so haben wir ihm gezeigt das nix schlimmes von den Personen ausging, auf solchen Festivals sind die Menschen auch sehr freundlich und da wurde dann das Schwert abgenommen oder man hat sich mal klein gemacht damit der junge Kylar mal schnüffeln konnte. Wir haben uns dann langsam immer mehr zur Musik gearbeitet und umso näher wir der Musik waren, umso mehr Entspannung gab es. In Form von Spielen, Kuscheln oder Kauartikeln.

Und geht Ihr mit euren Hunden auf Festivals? Wenn Ja welche, würde mich blendend interessieren. Ich hoffe dieser Artikel hat euch gefallen, freue mich auf Kommentare.

 

Liebe Grüße und nasse Küsse

 

Eva und Kylar

7 thoughts on “Festival – let´s get the party started – mit Hund”

  1. Hallo 🙂
    Ich bin gerade so begeistert auf einen Artikel über den Hund am Mittelalterfest gestoßen zu sein! Wir sind selbst seit Jahren jeden Sommer auf mehreren Märkten unterwegs, aber auf den kleinen in Österreich und am MPS Maxlrain. Seit letztem Jahr lagern wir selbst, natürlich mit Hund.
    Und wir machen es auch wie du, eher abseits bleiben bei Konzerten und Umzügen. Odin hat leider Angst vor Trommlern, weswegen er mit der Lagerwache im Lager bleibt, wenn wir beim Umzug mitlaufen.
    Im Lager hat er die Möglichkeit sich in seinen Käfig zurück zu ziehen. Wobei er bei uns im Lager DIE Attraktion ist, vor allem bei Kindern. Trotzdem ist so ein Wochenende recht anstrengend für ihn. Nur mit Kauartikeln im Lager habe ich eine schlechte Erfahrung gemacht. Da dort so viele Hunde sind, hat Odin alles schnell in großen Brocken geschluckt und musste sich übergeben.
    Wenn wir als Besucher unterwegs sind gibt es nur zwei Märkte wo ich ihn nicht mitnehme. Das ist das MPS, da wir dort zum Feiern hinfahren und ich auch gerne mal vorne an der Bühne stehe. Und Kufstein, da dort alles innerhalb der Burg ist. Dadurch ist es recht eng und laut und ich weiß, dass das nur stressig für ihn wäre. Aber dann bring ich ihn zu meiner Mutter und die geht wenn’s Wetter passt immer mit ihm wandern.
    Ich wünsche euch viel Spaß auf den kommenden Festen.
    Liebe Grüße aus Österreich,
    Julia

    1. Hallo Julia,

      ich freue mich, einen weiteren Fan gefunden zu haben, wir haben leider noch nie da Übernachtet, wir fahren meist nach Hause. Das lag bis jetzt immer daran das wir kein passendes Zelt hatten, jetzt könnten wir Campen aber ins Lager immer noch nicht. Deswegen kann ich beim Lagern gar nicht so mit reden.
      Echt klasse das Ihr ihn soviel mit nehmt, aber immer noch drauf achtet, das es nicht zu viel streß für ihn wird.
      Jetzt wo wir in den „Süden“ gezogen sind müssen wir uns natürlich auch mal die südlichen MPS zu gemüte führen. Falls du uns endeckst sprech uns doch direkt an, würde mich riesig freuen.
      Mit der Brug kann ich verstehen. Österreich ist nun ja nicht mehr weit von uns weck, wenn du also andere Tipps für uns noch hast, immer her damit.
      Liebe Grüße

      Eva und Kylar

      1. Hmm… empfehlen könnte ich dir so Einige, aber ob da was dabei ist, das nah genug ist? Ich weiß ja nicht was für dich schon Süden ist, Deutschland ist groß (;
        Wir sind mehr in Salzburg, Tirol, Oberösterreich, Steiermark und Bayern unterwegs. Wobei in Bayern Bad Aibling (MPS Maxlrain) und Amerang die weitesten sind, was wir bis jetzt gefahren sind. Amerang ist übrigens sehr zu empfehlen, auch mit Hund, findet aber dieses Jahr nicht statt. Hoffentlich nächstes Jahr wieder. Wir waren dieses Jahr auch zum ersten Mal in Bernau am Chiemsee. Das Fest ist klein und gemütlich und für Hunde toll, da man zwischendurch mal am Chiemsee entlang spazieren kann.

        Liebe Grüße,
        Julia und Odin

        1. Hört sich wirklich toll an. Mache mich da mal schlau. Dank dir.
          Ach wir haben einen Firmenwagen und Kylar fährt auch noch gerne Auto. Also lang bzw weit ist immer relativ 😂

  2. Zugegeben – ich bin ganz kurz erschrocken als ich gelesen habe „Festival mit Hund“. Allerdings habe ich direkt an „meine“ Festivals gedacht. Ich war am Wochenende erst bei Rock im Park – normalerweise aber am Ring anzutreffen. Ansonsten sind Festivals wie Highfield, Southside oder Wacken auf meiner Liste. Mit Hund? Niemals. Zu voll (sowohl die Leute als auch das Gelände), zu laut, zu viel von allem für Hunde. Aber so ein Mittelalterfest kann ich mir mit Hund gut vorstellen. Zwar nicht mit Timmy – er mag viele Menschen und Trubel nicht – aber für einen souveränen und entspannten Hund ist das bestimmt ein Erlebnis 🙂 Viel Spaß weiterhin auf euren Festivals! Liebe Grüße von Vicky und Beagle Timmy.

    1. Wacken mit Hund wäre wohl ziemlich hart. Aber ich weiß was du meinst. Die Überschrift ist etwas provokant.
      Ja man muss schauen was für den Hund in Ordnung ist. Dafür mag Kylar allein sein nicht so gern. Dabei sein ist alles irgendwie ein lebendsmotto des jungen Mann.
      Ich wünsche euch. Angenehm Ausflüge und ein schönes Wochenende

  3. Yaaay, cooles Kostüm! (Ezio Auditore? 😀 )
    Wir waren bisher mit unseren Dackeln einmal auf einem kleinen Weihnachtsmarkt. Es war kalt und hat geregnet, deswegen hat mein Freund die Lucy einfach vorn in die Jacke gepackt, so dass sie wie ein Kängurubaby darin saß und nur der Kopf rausschaute und ab und an auf mysteriöse Weise Bratwurst bekam. (* strenger Blick zum Freund * * die Mama hat’s gesehen!*) Buddy ist mit knapp 9 kg dann doch zu schwer, als das man ihn die ganze Zeit tragen könnte, also lief er die meiste Zeit. Es waren wegen des Wetters nicht viele Menschen da, aber wenn viele auf uns zukamen, habe ich ihn zwischen meinen Füßen sitzen lassen oder bin einfach so gelaufen, dass ich immer vor ihm war. Bei den Buden habe ich ihn dann doch meistens hochgenommen, erstens damit er keine Essensreste plündern kann, die irgendwie immer am Boden zu finden sind, und zweitens möchte mein kleiner neugieriger Abenteurer nur zu gern gucken, was dort oben eigentlich ist. Wir waren nicht besonders lang dort, weil es echt kalt war und die Hundewintermäntel nicht vor kalten Beinchen und Öhrchen schützen, aber die beiden haben es gut verkraftet und danach wie die Steine geschlafen. Auf ein so ein mittelalterliches Festival könnte ich wahrscheinlich aber nur mit dem mutigen Buddy gehen, Lucy ist ein bisschen ängstlich und fände die Kostüme und anderen aufregenden Sachen bestimmt beängstigend. Aber wer weiß, vielleicht wird zumindest Bud noch zum Ritter ohne Furcht und Tadel 😉
    Liebe Grüße,
    Jasmin, Buddy & Lucy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.