Mein Hund hat Angst an Silvester – wie kann ich helfen

Mein Hund hat Angst an Silvester – wie kann ich helfen

Nun ein Paar Tage nach Silvester, kommen die Hunde langsam wieder zur Ruhe. Der eine hat es ganz gut überstanden, der nächste nur so mäßig und einige sind komplett in panik verfallen, waren vor Angst kaum aus der Dusche zu locken und zitterten am ganzen Körper.

Wie ihr euren Hund auf Silvester vorbereitet, ob es das erste Silvester in seinem Leben ist oder er schon einige erlebt hat und diese nicht so toll waren, beschreibe ich euch in diesem Artikel.

Der erste Eindruck zählt

Ist es das erste Silvester, sollte man nicht abwarten wie der Hund auf die ersten Knaller reagiert, sondern ihn bewusst darauf vorbereiten. Auch für ängstliche Silvesterhasen ist das Kind noch nicht in dem Brunnen gefallen. Nun habt ihr ein Jahr lang Zeit mit euren Hunden zu arbeiten und das Knallgeräusch positiv zu verknüpfen.

Böller = Klicker

Denn genau das ist das Problem an Silvester, Knaller sind wie Klicker, es gibt ein Zeichen vor dem man sich erschreckt und so setzt sich irgendwann die Verknüpfung das ein lauter Knall = Angst bedeutet. Und wenn der Knall Angst bedeutet, wird dem Hund irgendwann bewusst, das vor dem Knall noch ein buntes Licht ist, zack hat der Hund schon Angst wenn es bunte Licht auftaucht. Bald merkt er das vor dem Licht ein Pfeifen kommt und vor dem Pfeifen ein Zischen. Also haben wir nun nicht nur den Angstauslöser Knall, sondern Knall, Licht, Pfeifen und Zischen. Wir haben unseren Hund negativ konditioniert auf Silvesterknaller.

und was jetzt?

aus negativ macht positiv

Nun stecken wir schon ganz tief in einem Teufelskreis und jetzt müssen wir etwas finden auf das unser Hund komplett abfährt. Also bei mir sind das Keckse, wenn ich zu einem guten schoko Kecks nein sage, bin ich wohl Krank. Wenn Kuma zu seinem Zerrspielzeug nein sagt, dann kommt er nomal mit dem Kopf unter dem Arm zu einem. Also egal was es ist und ob es das verbotene Bällchenspielen ist. Diesen super Glücksmoment werden wir nun nutzen um negative Geräusche positiv zu verknüpfen.

Sicherheit ist das A und O

Zu Silvester entlaufen viele Hunde, da sie sich einfach erschrecken, in Panik geraten und die Flucht antretten. Deswegen gilt nicht nur für Silvester ein paar Regeln sondern auch für das Training.

Sicherheitsmaßnahmen

  • Haustüren und Fenster werden geschlossen, um einer Flucht vorzubeugen und Geräusche zu dämpfen

  • gerade in der Silvesterzeit Rollläden runter lassen, um unnötiges Licht auszusperren

  • bei Spaziergängen gehört der Hund an die Leine mit Geschirr aus dem er nicht schlüpfen kann, bei sehr ängstlichen Hunden macht eine Doppelsicherung Sinn.

Nun kann es ans üben gehen.

Das Training aufbauche

Ihr baut zuerst mit eurem Hund etwas sehr positives auf, ein Spiel oder Tricks an dennen er Freude hat. Das übt ihr an verschiedenen Orten. Ist euer Hund auf das Spiel stark fixiert und lässt sich damit gut ablenken, rastet er vielleicht schon aus wenn ihr auf dem Spaziergang den Ball aus der Tasche holt, dann seit ihr, da wo ihr hin wollt.

Nun haben wir einen Positiven Anker und einen Hund der schon Glückshormone ausschüttet, nur weil er das Objekt sieht oder mit euch arbeitet. Den Hund nun sichhern und aus einer wirklich großen Entfernung, mit Hilfe einer zweit Person, knall Geräusche verursachen. Konzentriert sich euer Hund weiterhin auf das Spiel, wird nun unterbewusst, der Knall neu verknüpft mit dem Spiel.

Der Hund darf den Knall war nehmen, soll sich aber schnell wieder auf das Spielen konzentrieren. Nimmt er den Knall war und verfällt in Angst, war das ganze zu Nah.

Immer bei den Geräuschen darf man mit Leckerchen um sich schmeißen und das Spiel bis auf den Gipfel treiben.

So nähert ihr das Geräusch über das Jahr immer näher an, das ganze ganz langsam machen und so wird der Knall, der immer lauter wird, immer positiver verknüpft.

Wir haben mit Kuma und seinem besten Freund, gemeinsam geknallt um die zwei Hunde noch einmal ganz bewusst auf die Knaller aufmerksam zu machen und gemeinsam mit Leckerchen eine Party zu feiern. Das würde ich aber keinen raten der eh einen ängstlichen Hund hat.

In der Silvesternacht, hat man dann ggf einen Hund der nicht kompellt verängstigt ist, toll finden wird er es wahrscheinlich nicht.

Die Silvesternacht

Eure Aufgabe ist es so viele tolle Leckerchen zu besitzen wie nur möglich, immer wenn nun ein Böller gezündet wird. Schmeißt ihr mit Leckerchen um euch. Denn fressen löst Glückshormone aus und beruhigt, wer frisst kann keine Panik bekommen, deswegen wird nicht nur eins gegeben sondern eine richtige Bombe. Ihr beschäftigt euren Hund bis die Knallerei vorbei ist. Der Raum sieht von außen keine Lichter und eine Person ist immer beim Hund.

Was tun wenn der Hund trotzdem Angst hat?

Schützen

Möchte sich der Hund verstecken, erlaubt ihr das, ob es unter dem Bettchen ist oder direkt an eurer Seite. Sucht er Sichherheit bei euch, könnt er diese natürlich gerne geben, seht allerdings davon ab, auf euren Hund ein zureden. Gebt ihm eure Nähe als Sichhereit, manchmal ist mehr auch zu viel, sucht ein gesundes Mittelmaß.

Medikamente

Auch Medikamente auf Pflanzlicherbasis können helfen, für eine Behandlung frühzeitig den Tierarzt kontaktieren. Denn viele Medikamente müssen Wochen vorher schon verabreicht werden um Lindergung zu verschaffen. Manche Mittel beruhen auf Hormonen die von der Mutterhündin ausgeschüttet werden andere enthalten den Wirkstoff Acepromazin hierbei handelt es sich um ein Beruhigungsmittel was die Muskeln entspannen lässt, leider aber nicht die Angstzustände. Die Hunde sind in ihrem eigenen Körper gefangen, können sich nicht so bewegen wie sie wollen, sind körperlich ruhig gestellt und bekommen noch mehr Panik, scheinen aber äußerlich ruhig. Hört sich an wie aus einem schrecklichen Horrofilm. Definitiv nicht zu empfehlen.

Wickeln

Manche umwinkeln ihren Hund auch oder ziehen einen engen Body an, auch das beruhigt, falls es dem Hund nicht als unangenehm erscheint.

Musik

Musik die das geknalle ggf überdeckt, kann auch beruhigend wirken. Es ist sogar möglich einen Hund auf ein Lied zu konditionieren. Immer wenn er entspannt liegt und döst oder etwas leckeres knabbert kann man ein bestimmtes Lied abspielen und so immer mehr mit der Ruhe und Geborgenheit verknüpfen.

Wer nicht trainieren möchte, bzw kann sollte sich überlegen ob er für die Zeit einfach verreist an einen Ort wo es ruhig ist.

Warum Geräusche – CD´s nicht immer helfen

Oft werden Geräusche CD´s empfohlen, leider haben diese CD´s nicht die gleichen Frequenzen und so ist euer Hund vielleicht immun gegen laute Geräusche, aber nicht umbedingt gegen die Frequenz vom Feuerwerk.

Das wichtigste ist Stabilität

Eins möchte ich euch noch ans Herz legen, wenn man möchte das sein Hund sich an einem orientiert, muss man sich überlegen, ob man im leben ein stabiler Halt für den Hund ist. Man muss nicht nur zu Silvester die Führung übernehmen, auch im Jahr muss man für den Hund ein klarer Partner sein.

Wie haben eure Hunde Silvester überlebt? Waren sie entspannt? Was wollt ihr fürs nächste Jahr anders machen?

Kuma hat Silvester mit seinem Freund Nelson verbracht, die Beiden haben draußen das Feuerwerk genossen und mit uns angesehen.

Liebe Grüße und nasse Küsse

Eva und Kuma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.