Midoggy Parade – Urlaub mit oder ohne Hund?

[Midoggy Parade] Urlaub mit oder ohne Hund?

Irgendwie scheint die Antwort doch eindeutig zu sein oder nicht?

Würde man mich spontan auf der Straße anquatschen, wäre meine erste Reaktion. Natürlich mit Hund, dann würde ich weiter gehen und so langsam kämen mir Gedanken, dass der Urlaub in Rom, als wir noch keinen Hund hatten wunderschön war, aber sicherlich nicht für einen Hund. Er hätte kaum etwas mit besichtigen dürfen, die Hitze hätte ihn fertig gemacht und der Asphalt hat geglüht.

Jetzt für immer auf diese Trips verzichten? Keine Reise mehr mit dem Flugzeug?

Rom war ein Traum und das Nachtleben hat mich innerlich zum glühen gebracht, ich habe mich frei und glücklich gefühlt, habe das Leben genossen und mir Pasta bestellt um 23 Uhr, das Tiramisu kam wenige Minuten später. Wäre ich ein Hund würde ich gerade in diesem Moment schmatzen, wo ich an so verzauberte Leckerchen denke.

Doch einen Urlaub ohne Kylar, kann ich mir auch nicht vorstellen. Zu sehen wie er sich freut, wenn seine Pfoten den Sand berühren, wie er gefühlt einen Köpper ins Meer macht oder mich motiviert den Berg doch noch zu schaffen, bevor ich mit rotem Kopf und hechelnd neben meinen sportlichen Männern zusammen breche und mich im Gras kuller. – Erkenntnis des Tages: ich bin immer noch zu unsportlich –

Also was jetzt?

Seit dem wir Kylar haben, gab es noch keinen Urlaub ohne Hund, trotzdem bin ich mir sicher, dass es diesen geben wird. Es wird kein 3 Wochen Urlaub, aber ein Kurztrip über ein Wochenende, habe ich auch bei den Großeltern verkraftet und das wird Kylar auch können.

Zu Zweit macht alles mehr Spaß

Doch bevor so etwas vorkommt, hab ich immer die Möglichkeit eine Entscheidung für uns zu treffen. Wie kann ich also Europa bereisen mit Hund? Wäre Rom nochmal möglich?

Mit welcher Planung siehst du die Welt mit deinem Hund gemeinsam?

  • Die richtige Jahreszeit

Im Prinzip kann man alles bereisen, wenn man sich die passende Jahreszeit dafür aussucht.

Wir waren im Juli in Rom und sind geschmolzen, für Kylar wäre das nichts gewesen, selbst für mich war es schon fragwürdig und ich hätte am liebsten jeder Japanerin den Schirm geklaut.

Also schaut euch bevor ihr euren Urlaub plant einmal die Klimatabelle eines Ortes oder Landes an. Da bekommt ihr schnell einen Überblick über den Niederschlag und die Temperaturen.

Also wäre Rom mit Hund Ende September Anfang Oktober sinnvoll. Es ist mit Temperaturen zwischen 25 und 13 Grad zu rechnen, Regen zeitweise möglich.

  • Der richtige Weg dort hin

Da wir leider nicht so klein sind wie die Liebe Lola von Midoggy und im Flugzeug nicht so herrlich Platz finden, -Ihren Erfahrungsbericht-  müssten wir in den Frachtraum, wie die liebe Nera von zuhauseaufreisen und was es da alles zu beachten gibt und ob ich den Stress Kylar für 1 Woche Urlaub zu muten muss, weiß ich auch nicht. Lest es euch doch auf einmal durch, es ist super zusammengefast an was alles gedacht wurde beim Flug.

Also bleibt ja nun nur Zug, Auto, zu Fuß oder mit dem Rad.

Okay bis nach Rom mit dem Rad oder zu Fuß, hört sich für mich gerade nicht so verlockend an, ich meine alle Wege führen nach Rom aber das muss nun wirklich nicht sein.

Also Zug oder Auto. Den Zug würde ich definitiv wählen wenn es um direkt Verbindungen geht wie der Thalys von Köln nach Paris, das ist eine schnelle Möglichkeit die wenig Stress macht, muss ich mit meinem Hund allerdings 12H Bahn fahren mit 5 mal umsteigen, hab ich darauf einfach keine Lust.

Dann wird das Auto gewählt, Kylar entspannt sehr beim Autofahren, wie ihr das schafft könnt ihr in unserem Artikel 5 Tipps wie dein Hund das Autofahren lieben lernt nach lesen. So können wir längere Strecken fahren ohne Probleme, dabei achten wir immer darauf genügend Pausen zu machen und den Hund zwischenzeitlich immer wieder auszulasten.


Ist die Strecke zu lang, wird eine oder zwei Übernachtungen auf dem Weg mit eingeplant. Meistens an Orten, wo es besonders schöne Nationalparks gibt. Wie bei unserer Reise durch Kroatien, als wir die Pliciver Seen noch besucht haben.

  • Die passenden Ausflüge

Wir möchten im Urlaub gerne entspannen, aber auch mal was ansehen. Deswegen schauen wir meist schon vorher, was wir besichtigen wollen. So können wir uns einen Plan machen, ob Kylar für ein paar Stunden in einem Hotel oder der Ferienwohnung/Haus bleiben kann oder ob wir es anders Planen müssen.

In Österreich haben wir wirklich tolle Sachen mit Kylar besichtigt und haben es genossen, die Welt mit ihm zu erkunden. Österreich, Grüne Seen, Berge, Schluchten und tolle Wanderungen

In Rom wäre er für min. 2 H alleine gewesen, während wir eine Führung durch das Kolosseum gemacht hätten. Das sollte mit eingeplant werden, sodass man genug Zeit hat vorher mit dem Hund noch eine Runde zu gehen.

  • Schaffe eine Mini Heimat

Das ist für mich einer der wichtigsten Punkte, sucht eine Unterkunft aus, die auch für euren Hund als Mini Heimat zählt.

Am Bodensee bei strömendem Regen und Unwetter aber gemeinsam Klatsch nass

In der Penison in Rom, war nachts sehr viel Flur-Bewegung und da hätte Kylar bestimmt schlecht geschlafen, andere Hunde hätten bestimmt schon Alarm geschlagen.

Zusätzlich war es mitten in der Stadt, um sich mal zu erleichtern, wäre es wieder unnötig schwer geworden. Da Rom wunderschöne Parks hat, würde ich nun eine Unterkunft in der Nähe einer dieser Parks buchen und so wäre es für Kylar wesentlich angenehmer.

Überlegt genau, was ist euch wichtig und was eurem Hund, dann sucht gemeinsam eine Unterkunft aus. Damit es nicht so eine Horrornacht wie bei uns wird.

  • Vor her trainieren

Nun habt Ihr euren Urlaub geplant und damit er auch Reibungslos abläuft, solltet ihr schauen ob ihr auch alle Grundvoraussetzungen für den Urlaub habt.

Ihr wohnt ländlich und euer Hund war noch nie in einer Großstadt, dann ist es nicht unbedingt schlau, einfach aus dem Auto aus zu steigen und den Dschungel auf ihn wirken zu lassen.

Sucht euch erst den nächst größeren Ort gemeinsam aus und arbeitet euch langsam zur nächst größeren Stadt hoch, die neuen eindrücke muss euer Hund erst mal verarbeiten, wird dann im Urlaub aber wesentlich entspannter sein und nicht überfordert.

Ihr wollt Zelten gehen und habt noch nie im Zelt mit Hund geschlafen, also baut das Zelt im Garten auf oder auf einem Campingplatz der bei euch ums Eck ist und macht mal eine Probenacht, zur Not habt ihr immer noch das Bett zuhause und könnt schnell rein flitzen.

Überlegt euch einfach, was kann mein Hund und was hat er noch nicht erlebt, was kommt im Urlaub auf ihn zu, kann ich das schon vorher simulieren. Wenn Ihr das beherzigt und mit ihm gemeinsam daran vorab arbeitet, hat er alle Zeit der Welt sich daran zu gewöhnen und ihr seid für den Urlaub bestens aufgestellt, denn Ihr wisst genau, ob ihr Kleinigkeiten noch mal um planen müsst, weil es für euren Hund ein No-GO ist.

Kylar begleitet uns sehr viel und das ist für uns auch sehr schön, selbst im Büro verbreitet er gute Laune und im Urlaub sollte unser Sonnenschein nicht fehlen. Eigentlich hätte dieses Jahr eine große Norwegenrundreise angestanden, aber die ist momentan auf Eis, es kommt ja eh immer alles anders als man denkt.

Wo wir uns dieses Jahr hin verziehen, wissen wir noch nicht, aber Ihr werdet es sicherlich erfahren.

Liebe Grüße und nasse Küsse

Eva und Kylar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.