Mystery Blogeraward Berger´s dunkle Geheimnisse

Mystery Award Berger´s dunkle Geheimnisse

Als wir zum Mystery Award nominiert wurden, haben wir natürlich fleisig weiter nominiert. Dabei hab ich auch eine junge Dame nominiert, die ich selber sehr gerne Lese. Leider hat sie keine eigenen Internetauftritt und ich kann immer nur einzelle Post auf Facebook beschmunzeln und mich an diesen erfreuen. Nun wollte ich mir dieses Schmunzeln auch einmal auf den Blog holen und bin total Glücklich das Steffi die Zeit gefunden hat, die Mysteriösen Geheimnise zu lüften.

Leserbeitrag

Als erstes möchte ich mich bei Eva vom Undercover-Labrador Blog bedanken. Ich habe mich sehr über die Nominierung gefreut.

3 Dinge über uns:

Steffi ist unglaublich faul und braucht Berger um sich jeden Tag zu bewegen.

Berger ist ein 80kg Schisshase, der sofort stiften geht wenn er Staubsauger, Besen und Co kommen sieht.

Berger und Steffi leben mit Steffis Mama zusammen in einem Haus und sind beide froh, das man sich so immer abwechseln kann beim Laufen wenn mal einer länger arbeiten muss oder krank ist.

Evas Fragen: 1. Was sind eure größten Macken?


Bergers größte Macke ist es wohl sich furchtbar zu echauffieren, wenn irgendwo hohe Energie freigesetzt wird und er nicht mit machen darf. Beispielsweise spielende Kinder oder Hunde. Meine größte Macke ist es wohl nicht häufig genug Nein zu sagen. Ich helfe gerne und vergesse dabei gerne mal mich und meine Bedürfnisse an 1. Stelle zu setzten.

2. Was würde passieren, wenn ihr für einen Tag die Macken mit eurem Hund tauschen würdet?

UI, das wäre bestimmt lustig. Denn ich arbeite als Behindertenassistenz und gebe nebenbei Erste Hilfe Kurse. Hier wird gerne bei beiden viel Energie frei gesetzt. Das würde in einem hyperaktiven, extrem lauten und unheimlich anstrengenden Tag für mich enden. Vorteil dabei wäre vielleicht, ich würde deutlich mehr Kalorien verbrauchen als sonst. Nachteilig wäre, dass meine Teilnehmer in den Kursen wohl nicht all zu viel lernen würden wenn ich bei jeder lauteren Diskussion an die Decke gehen würde. Wenn Berger meine Macke übernehmen würde, hätten wir ein echtes Problem. Denn binnen kürzester Zeit wäre Berger irgendwo in der Welt verschwunden. Nahezu jeder Zweite den wir treffen, fragt ob er den dicken Kuschel behalten könnte. Wenn er jedes Mal ja sagen würde, hätte er jeden Tag einen neuen Besitzer und wir hätten plötzlich keinen Hund mehr.

3. Welches mysteriöse Geheimnis schlummert in euch?

Wir haben tatsächlich ein mysteriöses Geheimnis. Wir sind nämlich beide Hochsensibel. Das heißt, wir können häufig Dinge schon erahnen kurz bevor sie passieren. Und sind in der Lage mehr Dinge wahrzunehmen als andere Menschen und Hunde. Dahingehend passen wir wirklich sehr gut zusammen. Ich kann bei vielen Menschen erkennen wenn sie mich belügen oder wenn sie etwas zurückhalten. Und ich bin fest davon überzeugt das Berger das auch kann. Er kann sich obwohl er manchmal wie ein Elefant im Porzellan Laden rüberkommt, sehr fein auf seinen Gegenüber einstellen und sowohl was seine Kraft als auch was seine Präsens angeht auf jeden Hund sensibel reagieren. Das hat aber auch zur Folge, dass er Hunden die das seiner Meinung nach (und auch meiner Meinung nach, auch wenn ich mich da besser regulieren kann) verdient haben, deutlich macht wo ihre Grenzen sind. Viele Hundefreunde die wir treffen sind hinterher überrascht, wie sich ihr Hund verhält, wenn Berger mit ihm zusammen war. Mit Zeit und Spucke schafft er es jeden Hund zur Ruhe zu bringen. Leider haben wir im Alltag häufig nicht die Möglichkeit ihm diese Zeit zu geben. Oder die anderen Hundefreunde sehen nicht das ihr Hund das gut gebrauchen könnten. Und da kommt Bergers größte Macke zum Tragen, wenn er nämlich nicht helfen kann, weil keine Zeit ist oder die anderen Hundefreunde / Hunde das nicht wollen, ist er frustriert und muss da noch ein wenig lernen diesen Frust nicht auszuleben.

4. Welche magischen Eigenschaften hätten du und dein Hund (die sich ergänzen), wenn ihr Superhelden währt?


Ich glaube wir wären „Das harmonische Duo“ überall wo wir hinkommen verbreiten wir Harmonie, Ruhe und Zufriedenheit. Quasi mit einem Schwanzwedeln sind alle Konflikte verschwunden und durch ein offenes Ohr und eine Empathie-Laserblick verschaffen wir allen Menschen und Tieren auf der Welt ein schöner Leben.

5. Was ist dein Leitspruch für die Hundeerziehung? Oder ist es geheim das dein Hund dich erzieht?

Ich glaube einen richtigen Leitspruch haben wir nicht. Nur ein paar Regeln, an die wir uns möglichst halten wollen. Keine Gewalt, das macht es nur noch schlimmer. Individuell den Hund und den Halter anschauen und nicht vom Allgemeinen auf das Besondere schließen, eher anders herum. Jeder Hund ist ein Individuum, das meiner Meinung nach nicht 100% hörig sein muss, aber mit dem man zusammen als Halter jede Situation meistern können muss, so dass niemand gefährdet wird und es möglichst noch allen Beteiligten Spaß bringt. Die Erfahrung mit Berger zeigt mir, wenn ich einen schlechten Tag habe, läuft es auch bei Ihm nicht gut. Also das Problem liegt nicht immer aber oft am anderen Ende der Leine.

 

Das waren Steffi mit Berger, ein Traumduo mit jeder menge Humor. Wie seht Ihr das, interessieren euch Leserbeiträge oder Blogerkooperationen, würdet ihr gerne öfters mal Jemand anderen auf unserem Blog hören? Sollten wir so was wie einen Monatsgast einfügen oder eine Sparte Mister X erklärt?

Bin super gespannt wie es bei euch ankommt, ich muss gestehen, ich freue mich wie ein Gummibärchen, das Steffi mein Gast ist.

Liebe Grüße und nasse Küsse

von Eva die allein zuhause ist und Kuma der große Abenteuer mit Mister X erlebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.