Noordwijk ein Hundestrand zum Niederknien

Noordwijk ein Hundestrand zum Niederknien

Da wir nicht weit von der Niederländischen Grenze wohnen, ist das für uns ein beliebtes Shopping Ziel. So sind unsere Spontantrips ans Meer Legendär.

Also warum sollten wir nicht beides Kombinieren. Heraus kam ein wunderbarer Kurztrip, nach Noordwijk aan Zee.

Mittlerweile ist es eins unserer Lieblingsreiße Ziele. Wenn Kylar aus dem Auto hüpft, streckt er die Nase Richtung Himmel. Es dauert kaum eine Sekunde, da hat man das Gefühl er würde von einem Ohr zum anderen Grinsen.

Bis zum Strand muss er brav bei Fuß laufen, was ihm sichtlich schwer fällt. Zieht dann auch noch das Frauchen die Schuhe aus, dann weiß auch der Hund gleich geht es ab. Ich liebe es wenn meine Füße sich in den warmen Sand vergraben und so stolpern wir mit unserem Gepäck in Richtung Wasser. Schon beim Abstieg über die Düne, sieht man einen Strand voller Hunde. Sie laufen Kreuz und quer, toben mit einander oder jagen den Wellen hinter.

Zusammenfassung Strand:

  • Parkmöglichkeiten Kon. Astrid Boulevard 7,50 für den ganzen Tag
  • Bitte beachtet die Zeiten wann die Hunde wo erlaubt sind, es gibt einen Abschnitt an den die Hunde permanent im Freilauf erlaubt sind. Abgang zum Strand Nr. 1, am Wasser dann nach links, es ist allerdings auch ausgeschrieben.
  • Hundefreundliches Restaurant, direkt am Abgang Nr. 1
  • Der Strand ist sehr sauber und hat ausreichend Mülltonen, bitte Kot entfernen

Die zwei grünen Bereiche sind die Boulevards, links parken wir und am Kreisverkehr am ende ist abgang Nr. 1 und rechts auf dem Boulevard ist der Sushimann
An der Wassernarbe angekommen, wird unser ach so artiger junger Mann, los gelassen und es ist wirklich ein Los lassen. Wie ein Torpedo Startet er durch, es wird in die Wellen gesprungen und sofort den erst besten Hund angelaufen.

Wilde Hetzjagten entwickeln sich und die Hunde sind ausgelassen. Aber kennt ihr das? Immer wenn die Hunde super gut drauf sind, gibt es einen Menschen der Agro ist. Der eine der seinen Hund zurück ruft oder hysterisch Quietscht. Genau denn und ihr habt ihn alle gerade vor Augen. Denn gibt es nicht.

Ich habe bei all unseren Besuchen, noch keinen Besitzer getroffen, der schlechte Laune verbreitet hätte. Es wird sich auf Niederländisch, Deutsch oder Englisch unterhalten. Meist über seinen Liebling und jeder achtet auf ein freundliches Miteinander.

Selbst wenn unser Streuner mal ein anderes Zelt unter die Lupe nimmt, sind alle total entspannt geblieben. Okay ich war es nicht, ich war am Schreien und der Hund hatte seinen Spaß.

Wir haben doch selber ein Zelt.

Da ich zum Geburtstag ein super Zelt bekommen hab. Bauen wir dies meist auf einer Düne auf. So haben wir schön den Überblick. Kylar liebt das Zelt und dreht seine Kreise um es herum, also wenn ihr mal einen Husky seht, der freudige Kreise um ein orangenes Zelt dreht, dann sind wir das wohl. Vielleicht gibt er unserem Zelt auch nur Starthilfe und es ist eigentlich ein Ufo, wer weiß das schon.

Ach im Übrigen sind die Heringe Kylar´s Aufgabe. Für jeden Hering wird von Kylar ein passendes Loch gebuddelt. Fantastisch wenn man seinem Hund Unsinn bei bringt.

Nach der Arbeit, alle Heringe versenkt.
Nach einem ausgiebigen Strandspaziergang, ist unser Zelt ein super Rückzugsort. Alle Lümmeln sich nach Lust und Laune im oder vor dem Zelt.

Zum Abschluss essen wir gerne im Strandlokal, dieses ist sehr freundlich und hat eine extra Hundetränke. Hunde sind dort ausdrücklich erlaubt und unter jedem Tisch liegt mindestens einer. Es ist einfach wie in einem Traum, vom Bluthund bis zum verrücktesten Mischling ist alles dabei. Meiner Meinung nach solltet Ihr dort auf jeden Fall mal die Bürger probieren und ich bin nun wirklich nicht so die Fleischfressende Pflanze, aber nach denen sehne ich mich zeitweise wirklich sehr.

Wichtig das Strandlokal ist nur in den Sommermonaten da, im Winter war der Platz komplett geräumt. In der nicht weit entfernten Strandpromenade gibt es aber einen hervorragenden Sushimann. Also ob Winter oder Sommer für Verpflegung ist gesorgt.

Außerhalb vom Strand:

  • Es gibt einen Hunderundweg, den ich euch Hier verlinkt hab
  • Der Sushimann liegt auf dem Kon. Wilhelmina Boulevard, Fußläufig erreichbar, über die Straße oder den Stand, Achtung Hundeverbot am Strand zu bestimmten Zeiten. Die Niederländer nehmen es mit dem Hundeverbot sehr ernst und man bekommt schnell ein Knöllchen was sich rechnet. Ca. 140€.

 

Nach so einem Tag, liegt der Hund glücklich und zufrieden im Auto und braucht die nächsten Tag keinen Spaziergang mehr. Er ist am nächsten Morgen so Tiefenendspand, das man den Tag super ruhig angehen lassen kann. Kylar ist meist der Weg zum Pipi machen noch zu weit, da wird lieber auf der Couch gekuschelt und ich muss ganz ehrlich sagen, wir haben jedes Mal das Gefühl, als wäre unser Hund für 3 Wochen in Kur gewesen.

Ich hoffe es geht euch auch mit manch einem Kurztrip so.

Liebe Grüße

Eva und Kylar

3 thoughts on “Noordwijk ein Hundestrand zum Niederknien”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.