Warum mein Hund mich in den Wahnsinn treibt – das andere Ende der Leine

Warum mein Hund mich in den Wahnsinn treibt – das andere Ende der Leine

Jeder von euch kenn es, wir nennen Sie nicht Probleme nein es sind die Baustellen unseres besten Begleiters.

Das hört sich doch auch gleich viel schicker an – meine Baustelle ist momentan meine Hüfte – anstatt sagen zu müssen „ich habe ein kleines Problem mit Fettleibigkeit.“ also ja wir neigen dazu alles zu verniedlichen.

Unsere Hunde beißen nicht, nein Sie schnappen und so ein kleiner Schnapper tut gleich weniger weh.

Und genau darum geht es heute, um die Dinge die mich in den Wahnsinn treiben und meine eigene Motivation diese dann doch vielleicht ganz anders an zu gehen.

Kuma´s Fußfetisch

Ja genau ihr habt es richtig gelesen, Kuma hat einen Fußfetisch. Sitzen wir also auf der Couch und die Füße liegen oben, so kommt er und schleckt sie ab.

Oh wie niedlich höre ich gerade in eurem Kopf. Aber nein Falsch gedacht, ich bin kitzelig und so eine Hundezunger ist pure Folter. Also ehrlich Kuma könnte ich als Kriegswaffe verkaufen, er bringt jeden zum reden.

Aber warum tut er das, er möchte auf die Couch und so wie Welpen bettelnd die Lefzen der Mutter und anderer Rudelmittglieder ablecken, leckt er halt Füße um an sein Ziel zu kommen.

Kann ich Ihm für normales Hündisches verhalten böse sein? Nein natürlich nicht, aber was macht man in so einer Situation? Tief durchatmen ist da mein Motto, die Füße weg nehmen und ihn ein anderes Verhalten zeigen lassen. Dann darf er mit auf die Couch.

Naja nun ist er ja auf der Couch und jetzt leckt er alles was er bekommen kann, Hände, Beine, kleineste Bauchpartien, die nicht bedeckt sind, einfach alles. Gut da bin ich weniger Kitzelig und warum tut er nun das? Er stärkt die Gruppengemeinschaft, so wie ich ihn streichle, putzt er mich und zeigt ausgesprochen viel Sozialverhalten. Doch ich bin am ganzen Körper voll mit Hundesabber, riche lecker Erotisch nach Hundenassfutter und bin bestimmt genau die Art Leckerbissen die sich mein Mann wünscht. Stelle ich es ab? Nein, ich achte nur darauf das Kuma sich nicht in irgend einen Zwang arbeitet und sich neben mir auch entspannt. Das kann er nämlich sehr gut am besten in meiner Kniekehle, mit dem Kopf auf meinem Po.

Doch was mich manchmal noch viel mehr in den Wahnsinn treibt, ist die Logik von Kuma

Kuma´s Logikbaustelle

Kuma weiß, man nimmt sich nichts aus dem Müll. Kuma weiß auch, bevor ich was essen darf muss ich Frauchen fragen und nun beißt sich der Husky in den Schwanz. Also wenn Kuma Regel 1 nicht beachtet und sich was aus dem Müll nimmt, dann ist er danach so verrückt und bringt mir das um meinen Segen zu bekommen.

„Schau mal Frauchen was ich hier tolles habe, darf ich das essen?“

„Hey das hast du doch aus dem Müll!“

„Ne ne Frauchen, das lag einfach so in der Küche, wirkliche, ich schwöre“

Kann man ihm da böse sein? Irgendwie nicht, darf er es dann Fressen – zum Hänker Nein, sonst wäre es ja nicht im Müll sondern in seinem Fressnapf.

Manchmal ist es ganz putzig zu sehen, wie er sich einen Plan zurecht legt und dann ganz verdutz schaut, wenn er nicht aufgeht. Sein Wille alles richtig zu machen, aber dabei schier durchzudrehen vor Hyperaktivität ist eine explosive Mischung und führt zu ganz schön vielen Lustigen Situationen.

Kuma´s Häufchenbaustelle

Ja man glaubt es kaum Häufchensetzen kann Probleme verursachen und ich spreche nicht davon wenn man sich mal wieder ganz normal über die Konsitenz seines Häufchens mit anderen Hundehaltern unterhält. Nein Kuma kann es nur dann tun, wenn das Frauchen steht. Was für eine Formel :

Stehendes Frauchen + vom Darm geplagter Kuma + Wiese = Häufchen

Kommt irgendeine dieser Variablen ins Schwanken so passiert folgendes:

Das Frauchen läuft, Kuma ist geplagt und rennt nun in seinem 10 Meter radius nach vorne, sucht sich den erst besten Kacka Ort und hockt sich hin, bis dahin ist das Frauchen aber schon da, also bricht er ab und sprintet wieder wie ein Torpedo von seiner Ladung getrieben nach vorne und das Spiel geht wieder von Vorne los. Bis das Frauchen steht.

Ähnlich läuft es ab wenn es einfach keine Wiese ist. Kuma will nicht rennen, er hat dann so einen Watschelgang an sich, sehr schnell aber eben nicht rennend und sucht verzweifelt die Wiese, natürlich das Frauchen im Schlepptau, denn die muss ja Wache stehen. Bis wir also eine Wiese gefunden haben, ist er bereit Tricks zu machen aber nur in der schnellst möglichen Ausführung.

Natürlich hat auch jeder so seine Großen Baustellen mit seinem Hund und wer sagt das Stimmt nicht, der ist nur Blind für diese.

Sehen wir mal ab von den atomaren Angriffen die sich Hundepups nennen und schauen wir mal auf die Wirklichen Kanalarbeiten – den sechsspurigen Autobahnausbau in der Hundeerziehung.

Bei uns nennt sich das:

Kuma´s Besuch bei Freunden

Um ehrlich zu sein, niemald will Kuma als Gast. Kuma ist oft total überdreht wenn er neue Wohnungen uneingeschränkt begutachten darf, vor allem wenn es dort noch andere Tiere gibt.

Und so führt eins zum anderen. Kuma wird mitgenommen, er schaut sich um und an statt sich dann einen Platz zu suchen wo man dösen könnte, macht er unsinn. Na gut, wenn ich die Katze nicht sehen darf, dann Kack ich ihr halt vor den Kratzbaum, dann weiß sie das ich da war.

Hat euer Hund schon mal hinter ein Sofa in einer fremden Wohnung geschissen und das direkt vor den Katzenkratzbaum, so als staitment? Glaubt mir ich war froh, vorher Knochen gefüttert zu haben. Und da sind wir wieder bei der Konsitenzfrage – ja es war hart.

Aber wie geht man mit so etwas um.

1. Man braucht gute Freunde, die am besten total Tierlieb sind und Verständnis für tierisches Verhalten haben. -Veganer eignen sich hervorragend-

2. Man muss gegen seine Scham ankämpfen können

3. Man nimmt Kuma immer wieder mit, so dass er in kleinen Dosen lernt sich zu entspannen und was soll ich euch sagen, es wird immer besser.

Kuma´s Rüdenbaustelle

Warum ich immer schon 3 Tage vor der Erdbeerwoche weiß das Erdbeerwoche kommt? Ganz einfach Kuma wirbt um mich, er sitzt fippsend neben mir, will mich pausenlos abschleckern, traut sich allerdings nicht auf zu reiten – sein Glück-

Oh ja das ist ein Sechsspuriger Ausbau, warum fragt ihr euch? Dieser Hund kommt nur noch zur Ruhe wenn ich es ihm deutlich sage. Ihn auf seine Matte schicke und gekonnt auf Distanz halte. Bin ich davon genervt, natürlich, aber ihn deswegen zu Kastrieren. Wer bin ich denn wegen 3 Tagen im Monat einen Operativen Eingriff zu machen. Übrigends ist er bei Hündinnen tiefenentspannt. Verrückter Hund.

Aber was möchte ich euch damit eigentlich sagen?

Wie etwas in eurem Leben erscheint ist immer eine Frage des Blickwinkels.

Was ist ein Guter Hund?

Bei einem Menschen aus einem Land mit hoher Kriminalität ist ein guter Hund, einer der Wacht, der keine anderen Menschen auf das Grundstück lässt und auch mal zu packt.

Aber für uns ist ein guter Hund, der in der Nachbarschaft leise ist, keinen Alarm schlägt und auf gar keinen Fall zu packt.

Bitte schaut ein Problem immer von zwei Seiten an, verharmlos es nicht aber seht auch eure Chancen darin. Ein ängstlicher Hund braucht vielleicht mehr Zeit, aber gerade er wird euch so dankbar sein, wenn ihr gemeinsam gegen die Angst kämpft. Seht es also nicht nur als Hindernis sondern auch als Chance für eine tiefere und innigere Bindung als Hund – Menschen – Teams die niemals etwas schwiriges zu bewältigen hatten. Eurer Hund lernt sich in schwierigen Situationen an euch zu wenden, ander haben nie die Chance dazu.

Verzweifelt nicht, wenn eurer Hund in der Leine hängt, Futteraggression zeigt oder euch auf Schritt und tritt verfolgt. Es ist eure Chance an euren Führungsqualitäten zu arbeiten, das hilft euch nachher nicht nur beim Hund sondern auch bei vielen Menschen weiter.

Jede Baustelle hat einen Bauleiter, der wenn er es gut meistert, alles im Griff hat. Werden euer Bauleiter und packt eure Baustellen an, nehmt die Chancen in die Hand, gemeinsam zu wachsen und verteufelt nicht euren Hund.

Zu guter letzt freue ich mich auf eure Kommentare und an all die jenigen die schon immer mal sagen wollten, was so richtig kacke gerade läuft, was sie wahnisnnig macht. Schreibt eure Wut in die Kommentare und fangt neu an, schaut euch das Thema noch mal an und beginnt. Natürlich freue ich mich auch immer zu lesen, wenn eine Baustelle erfolgreich beendet wurde.

Liebe Grüße und nasse Küsse

Eva und Kuma

1 thought on “Warum mein Hund mich in den Wahnsinn treibt – das andere Ende der Leine”

  1. Erstmal, schöner Artikel und gut geschrieben und zweitens: ich finde es sehr lustig, dass unsere Stinkerchen fast die selben Macken haben xD
    Nelson kommt zwar relativ schnell bei Freunden zur Ruhe, hat sich aber bei einer Freundin angewöhnt, ihren Teppich da hin zu ziehen, wo er schlafen will 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.