Wie erkenne ich die Magendrehung beim Hund?

Wie erkenne ich die Magendrehung beim Hund?

Nichts weckt mich so gut wie das Würggeräusch meines Hundes, da ist jeder Wecker ein mit seinem Schnautzeknopf ein Witz dagegen. Erst dieses Juchzen, dann würgen und zu guter letzt das klatsch auf dem Boden. Die Matsche ist gelandet, der Alder im Nest und das Spiegelei in der Pfanne. Aber was ist wenn da gar nichts raus kam? Wenn der Hund mit Katzembuckel vor einem steht, sich probiert zu übergeben und es kommt nichts? Noch mal Glück gehabt?

Vielleicht auch nicht, schaut euren Hund aufmerksam an, es könnte eine Magendrehung sein.

Was verursacht eine Magendrehung?

Genau kann man es nicht sagen, häufig wird dazu geraten, den Hund nach dem Füttern ruhig zu halten, Leider findet ein Großteil der Magendrehung am Abend bzw in der Nacht statt, also bei den Ruhephasen.

Auch Fütterungen aus erhöhter Position, sind nicht so gut wie man durch aus denken mag, dadurch das der Hund den Kopf nicht senkt, kann er beim fressen mehr durch den Mund atmen und so mehr Luft mit runter in den Magen schlingen. Hunde die eine erhöhte Fressposition haben, haben tendenziel häufiger Magendrehungen, aber auch das ist nicht komplett bestätigt worden.

Es scheint so, das die Magendrehung, aus vielen kleinen zusammenspielenden Faktoren entsteht.

Wie kann man vorbeugen?

So eine richtige Anleitung wie man vorbeugen kann, gibt es nicht wirklich.

Wichtig ist das man weiß wie man vorgeht wenn eine Magendrehung auftritt, das man die Symtome erkennt und das man schnell handelt.

Wie kommt es zur Magendrehung?

Der Magen des Hundes ist nicht Fest fixiert. Er hängt durch Bänder im Brustkorb, diese Bänder gehen von verschiedenen Organgen aus. Sind allerdings nicht stramm, da der Magen sich mit der Füllmenge mit dehnen muss. Durch die Speiseröhre und durch den Darm ist der Magen im Körper ausgerichtet.

Durch eine ungünstige Bewegung, kann sich der Magen um sich selber drehen, dabei wird die Speiseröhre mit verschlossen und der Ausgang zum Darm auch.

Druch diesen Zustand kann nichts in den Magen aber noch viel wichtiger auch nichts aus dem Magen hinaus, was dazu führt das der Magen sich immer mehr aufbläht und bei anhalten dieses Zustandes, sogar platzen kann. Es ist lebendsbedrohlich für den Hund, eine selbstheilung gibt es nicht. Nur eine Opteration kann helfen.

Symtome einer Magendrehung

  • Der Hund speichelt viel
  • er probiert sich zu erbrechen, kein erbrechen möglich
  • er probiert Kot ab zu setzen, nur reste können noch kommen, nichts neu verdautes mehr
  • er ist unruhig und tiggert viel umher, liegen ist ihm kaum möglich, dabei wird mit einem Katzenbuckel gelaufen oder in den Knicks verfallen um dem Bauch Entlastung zu bieten
  • der Bauch ist gebläht und nimmt an Umfang zu
  • klopft man sachte auf den Bauch, hört es sich trommelähnlich an

Gibt man seinem Hund etwas zu trinken, erbricht er dieses fast umgehend, da es nicht in den Magen laufen kann, dieser ist ja verschlossen.

Was tue ich wenn mein Hund eine Magendrehung hat?

und hier kommen wir zum traurigsten Teil.

Die meisten Hunde die an einer Magendrehung verstorben sind, waren die deutschen Schäferhund. Durch Ihren Körperbau gehören sie einer Risikogruppe an, denn vor allem große Hunde mit tiefer Brust neigen zu Magendrehungen. Aber das ist gar nicht der Grund, warum so viele Schäferhunder verstorben sind. Für Sie kam jegliche Hilfe zu Spät. Die Magendrehung findet meistens Nachts statt und viele der Schäferhunde werden in Zwingern gehalten, wo die unruhe des Tieres nicht sofort auffallen kann. Es ist zu empfehlen, seinen Hund so unterzubringen das man ihn höhren kann. Wie schon zum Anfang geschrieben, nichts weckt mich so gut wie das Würgegeräusch meines Hundes.

Denn Zeit ist das einzigste was euer Hund nicht mehr hat, sobald es heißt Magendrehung, gibt es nichts mehr was ihr als erste Hilfe machen könnt. Der Hund muss sofort in eine Tierklinik oder zu einem Tierarzt der auch Operationen durchführt.

  • Tierarzt/Tierklinik umgehend telefonisch informieren
  • Hund möglichst ruhig in die Klinik bringen, so schnell wie möglich
  • in der Klinik wird der Arzt kurz angebunden sein und das ist auch gut so!! Denn jede Sekunde zählt, überreicht euren Schützling und Fragt wirklich nur das nötigste. Ob euer Liebling es schaffen wird, kann euch kein Tierarzt in diesem Moment beantworten, wie lang die Op dauert auch nicht oder wie er vorgehen wird. Es gibt so viele Möglichkeiten die sich aus diesem Krankheitsbild ergeben, das die Aufzählung das Leben schon beendet haben könnte. Ich weiß wie schwer es einem fällt aber hier ist vielleicht die einzigste Frage zu stellen. Ist es eine Magendrehung? Wenn Ja den Arzt machen lassen, danach kann immer noch geredet werden.

Ich hoffe immer das Kuma keine Magendrehung bekommt, schaue Abends wenn ich zu Bett gehe nach unserem Schatz, natürlich für das gute Nachtküsschen und ansonsten liegt er im Flur vor dem Schlafzimmer und wie so kleine Mutterohren bei schreienden Kindern werd ich wach, wenn der kleine Mann fiebt oder würgt.

Wie geht es euch mit dem Gedanken an eine Magendrehung? Habt ihr für euch irgendwelche Maßnahmen? Wir bleiben dabei, einmal mehr auf den Hund gucken schadet nicht und er ist doch soooo niedlich.

Es gibt übrigens noch mehr mögliche oder unmögliche Gründe warum Magendrehungen vorkommen. Ab und an hört man das es von Mischfutter kommen kann, Trockenfutter mit  Nassfutter oder Barf, generell Futter was der Hund nicht gewöhnt ist. Da gegen sprechen  allerdings auch Berichte von Hunden die obwohl sie gefasstet haben, eine Magendrehung  bekammen. Ähnliches gilt es wohl immer noch, das mehrere Essenportionen anstatt einer großen Gesünder sein sollen. So eindeutig ist das leider alles nicht.

Liebe Grüße und nasse Küsse

Eva und Kuma

1 thought on “Wie erkenne ich die Magendrehung beim Hund?”

  1. Danke für diese guten Beitrag!
    Wir schauen immer, dass Boerne nach dem Essen nicht mehr tobt und Ruhe hält. Wir haben uns daher auch dafür entschieden, dass er abends sein Futter bekommt. Nachts würden wir ihn aber auch auf jeden Fall hören, wenn etwas wäre.
    Ansonsten glaube ich aber auch, dass man dem leider nicht so richtig vorbeugen kann. 🙁
    Man kann nur hoffen, dass es nicht passiert!

    Liebe Grüße
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.