5 Trainingstipps für den Herbst

5 Trainingstipps für den Herbst

Bevor das schlechte Wetter euch runterziehen kann, die Pfützen die Wege matschig machen und das täglichen SuchspielJa wo ist die Kacke im Blätterberg- euch den letzten Nerv rauben. Mag ich euch ein paar Trainingsideen für den Herbst geben.

1. Matschdummy nein danke

Mein super Wurfarm lässt Kuma immer in meiner Nähe kreisen. Dann kommt der perfekte Wurfyes mehr als 2 Meter. Nun liegt es an Kuma. Ich bete, dass er den Ball bekommt, bevor er in der brauen Brühe schwimmt. Aber nein, mit so einem spitzen Wurf hatte er nicht gerechnet. Braun bespritzt bringt er mir einen nass glitschigen Ball und als gute Hundemutti freue ich mich natürlich. Wie eine Mutter über den leckeren Matschkuchen, ihrer Tochter.

Um dem zu entgehen, gibt es im Herbst Suchspiele. So könnt ihr Leckerchen in der Baumrinde verstecken, auf kleine Astgabeln legen oder ganz einfach in ein Berg aus Herbstblättern eine Handvoll Leckerchen streuen.

Ein großer Spaß für groß und klein. Lasst ruhig eure Kinder die Leckerchen verstecken, so wird der Spaziergang für alle spannend.

2. Sport ist Mord

Mit Hund im Sommer Sport zu machen, ist ja kaum möglich. Oft sind die Temperaturen viel zu warm. Ein Hitzschlag droht dem Hund. Aber ab dem ersten kühlen Herbsttag könnt ihr gemeinsam Kondition aufbauen. Laufschuhe an und langsam beginnen. Überanstrengt euch nicht und passt auf das es nicht zu viel für euren Hund wird. Als Abwechslung einfach dem kühlen Wetter weglaufen. Genug zu trinken sollte euer Begleiter sein. Bitte passt auf das euer Hund seine Gangart selber wählen kann und nicht permanent auf Asphalt laufen muss. Waldwege tun euren und seinen Gelenken viel besser und der tolle Herbstduft wird euch in die Nase steigen.

3. Komm mal hier her

Gerade der Herbst ist eine genial Zeit um das Rückruftraining wieder aufzufrischen. Schnappt euch ein tolles Leckerchen, Spielzeug oder andere Belohnung und ruft euren Liebling auf den Spaziergängen immer mal wieder zu euch. Wie genau ihr das Aufbauen könnt? Könnt ihr in unserem Artikel Das verflixte Thema Rückruf nachlesen.

4. Pimpt euren Spaziergang

Durch Baumabfälle, loses Geäst oder einfach Laub. Lässt sich schnell ein Hindernisparcours bauen. Gemeinsam mit eurem Vierbeiner könnt ihr Slalom laufen, über Hindernisse springen, die Hinterhand trainieren und vieles mehr. Eurer Fantasie ist keine Grenze gesetzt. Passt nur bitte auf, dass der Boden nicht zu matschig ist und euer Hund ausrutschen kann. Dasselbe gilt für Sprungübungen auf Baumstämme.

Sollte euch das als Ideen nicht reichen, schaut gerne mal in die 5 Aktivitäten im Wald.

5. Auf auf es gibt noch viel zu lernen

Der Herbst ist einfach Perfekt um neue Tricks zu üben oder neue Kommandos für den Alltag. So bauen wir auf unseren Spaziergängen, die ersten Zugsport Kommandos mit ein. Unbeschwert üben wir Rechts und Links.

Im Herbst und später auch im Winter ist mir alles recht wo Kuma sich nicht für hinlegen muss. Ich möchte auch nicht in den Matsch geschickt werden, mit einem Bauchplatzscher. Deswegen fallen Tricks wieRolle, Peng, Platz, oder ähnliches flach.

Aber, welche Tricks bieten sich an? Alle Tricks die keinen direkten Bodenkontakt haben. Da wärenDumbo (Vorderpfoten auf einen Gegenstand stellen und sich mit denn Hinterbeinen drum rum drehen), run (an Bäumen abspringen), rückwärts laufen, Dreh dich und vieles mehr.

Wir haben also genug Möglichkeiten um uns den tollen Herbst schmackhaft zu machen. Und wenn ich ehrlich bin, ist es eine meiner liebsten Jahreszeiten. Er ist nicht zu kalt aber nicht zu warm, hat tolle Farben und man kann wunderschönes unternehmen. Einfach perfekt.

Wie sieht der Herbst bei euch aus?

Liebe Grüße und nasse Küsse

Eva und Kuma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.