Geldsparen mit Hund

Midoggy Blogparade – Geldsparen mit Hund

Die liebe Julia hat nach der Sommerpause mal wieder eine MidoggyBlogparadein leben gerufen.

Ganz unter dem Motto – Geldsparen mit Hund, gibt es nun unsere Tipps wie man etwas Geldsparen kann.

1. Tauschgeschäfte

Anstatt einen teuren Hundesitter zu bezahlen, kann man sich auch mit einem anderen Hundehalter verbünden.

Die Hunde können nicht allein bleiben, aber vielleicht reicht ja schon Gesellschaft. So können zwei Hunde zusammen alleine bleiben oder vielleicht tauscht man sich in der Betreuung ab.

Bei uns gibt es für den Fall der Fälle ein nettes Pärchen, welches selber keinen Hund halten kann. So passen Sie gerne mal auf unseren auf und beide Seiten haben etwas davon.

Ansonsten geht Kuma mit ins Büro oder bleibt ein paar kleine Stunden allein.

2. Futter- und Leckerliefalle

Unser größter Geldfresser, ist das Futter und die Leckerchen.

Anstatt Leckerchen fürs Training in kleinen Verpackungen zu kaufen. Kaufe ich meist einen Sack Trockenfutter. Der dann als Leckerchen beim Training verfüttert wird.

Das Nassfutter pimpe ich schnell und einfach mit ein paar Zutaten für unsere Gerichte. Bevor sie in unseren Topf kommen, gibt es Möhren, Gurken, Joghurt, gekochte Nudeln, Äpfel, Bananen etc mit in Kumas Napf.

So kaufen wir auch weniger Kauartikel und befüllen lieber den Kong. Eingefroren ist es auch ein langfristigeres Kauspielzeug.

Auch ein Preisvergleich wo unser Futter günstig eingekauft werden kann, gehört dazu. So gibt es das Nassfutter oft günstiger, sobald man mehr Ware abnimmt oder regelmäßig bestellt. Deswegen bestellen wir gerne auf Vorrat.

3. Leinen, Halsbänder und co.

Wir sind da sehr pragmatisch. Klar finde ich das alles schön, aber ich gebe dafür kaum Geld aus. So haben wir ein Halsband, ein Geschirr, eine 1 Meter Leine, eine 3 Meter Leine und eine 10 Meter Schleppleine.

Manchmal ist weniger einfach mehr.

4. Erziehung

Warum Erziehung unser Punkt 4 ist? Ja mit Erziehung kann man Geldsparen. Wenn eurer Hund nicht in die Leine beißt und sie zerfledert raucht man keine Neue.

Das selbe gilt für Spielzeug Zerstörung oder Blödsinn, wenn man alleine ist. Wichtig ist einfach das euer Hund auch lernt was richtig und was falsch ist. Das man sein Bettchen nicht als Kauspielzeug nimmt oder den kompletten Schrank annagt.

Nur wenn er auch die Regeln kennt, ist es unnötig Dinge ersetzen zu müssen. Natürlich kann es immer wieder vorkommen das doch etwas mal zu Bruch geht.

So haben wir unsere Kosten senken können. Wie viel wir tatsächlich für einen Hund bezahlen, könnt ihr in unserem Artikel Was kostet ein Hund nachlesen.

Wie spart ihr den Geld?

Am liebsten spare ich an den Sachen für mich. Dumme Eigenschaft.

Liebe Grüße und nasse Küsse

Eva und Kuma

2 thoughts on “Geldsparen mit Hund”

  1. Hallo Eva!
    Danke für den Beitrag.. Ich bin gerade auf der Suche nach Inspiration, weil ich überhaupt nicht der sparsame Typ bin, was Flummi betrifft. Den Tipp mit den „Tauschgeschäften“ finde ich klasse, so weit habe ich noch gar nicht gedacht. Ich suche nämlich schon eine gefühlte Ewigkeit nach einem regelmäßigen Hundesitter für Flummi.. Da werde ich mich wohl noch mal umschauen! 🙂

    Also danke nochmal für die tollen Tipps!

    Kerstin von Flummi’s Diary

  2. Ja, das mit dem Futtersack mache ich auch so. Manchmal ist es ja sogar, dass das Futter einfach durch die Handfütterung etwas besonders ist, extra Leckerlis brauche ich daher auch kaum noch. An dem nicht kaputt machen arbeiten wir noch, aber immerhin erfolgreich.
    Ich nehme als Spielzeug für mein Welpen gerne auch ausrangierte Sachen: Altes Handtuch oder ich hatte mal ein Paar Schuhe, die mir etwas zu groß waren, die ich aber nicht umtauschen konnte. Sie sehen inzwischen sehr interessant aus. Und sie kann tatsächlich unterscheiden was ihr und was meine Schuhe sind. Schöner Blog.
    Bella, Frauchen von Amy (früherer Beiname: Zerstörerin).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.